19.11.2010

Justizbeamtin muss nach erpresstem Geschlechtsverkehr gehen

Eine Justizvollzugsbeamtin hat ihren Job verloren.

Das war geschehen: Im Jahr 2001 wurde die Beamtin in den Justizvollzugsdienst aufgenommen. Sie ist ledig, kinderlos und weder straf- noch disziplinarrechtlich vorbelastet.

Die Dienstherrin legte eine Disziplinarklage ein, um sie aus dem Beamtenverhältnis zu entfernen. Ca. 7 Monate im Jahr 2008 war sie mit einem Strafgefangenen liiert. Es wurden Briefe geschrieben, Zärtlichkeiten und Küsse ausgetauscht und nach mehrmaligem Oralverkehr auch einmalig am 28. Oktober 2008 Geschlechtsverkehr durchgeführt.  
Nachdem diese Handlungen zunächst bis Juni/Juli 2008 einvernehmlich waren, wollte die Beamtin den Kontakt sodann einstellen. Der Strafgefangene begann sie jedoch zu erpressen und gezielt zu bedrohen.

Wichtig: Trotz ihres entgegenstehenden Willens führte Sie die Beziehung von den ersten Erpressungsversuchen im Juni/Juli 2008 bis Ende Oktober 2008 fort.

Als der Gefangene zum 2. Mal Geschlechtsverkehr verlangte, vertraute sie sich Kollegen und der Anstaltsleiterin an.

Das Verwaltungsgericht des Saarlandes hat der Disziplinarklage stattgegeben und die Justizvollzugsbeamtin aus dem Dienst entfernt (Urteil vom 17.09.2010, Az.: 7 K 238/09).

Die Beamtin hat ein schweres Dienstvergehen begangen. Schon die einvernehmlichen sexuellen Handlungen hätten wohl für eine Entfernung aus dem Dienst gereicht. Nach dem sie sich von dem Gefangenen hat erpressen, bedrohen und kontrollieren lassen, hätte umso mehr eine Veranlassung zur sofortigen Meldung bestanden.

Was halten Sie von diesem Urteil? Darf es Liebe im Knast geben?

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Arbeitszeugnis – Wie oft muss man nachfragen?

Frage: Mir ist bekannt, dass ein Arbeitgeber ein Arbeitszeugnis ausstellen muss. Ich frage schon seit August meinen Chef, bekomme aber keins. Ich möchte mich ja wirklich nicht mit ihm streiten, ich weiß aber auch von einer... Mehr lesen

23.10.2017
Neues zum häuslichen Arbeitszimmer

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass bei einem häuslichen Arbeitszimmer Aufwendungen für Nebenräume wie Küche, Bad und Flur, die in die häusliche Sphäre eingebunden sind und zu einem nicht unerheblichen Teil... Mehr lesen

23.10.2017
Berechnung bei flexiblen Arbeitszeiten

Immer wieder gibt es Probleme bei der Berechnung der Urlaubstage bei flexiblen Arbeitszeiten. Wie berechnet man genau den Urlaub, wenn jemand mal dreimal in der Woche arbeitet, dann wieder fünfmal, in der nächsten Woche... Mehr lesen