13.12.2010

Kündigung mit falscher Frist – dann fristlose Kündigung – Alles Müll, aber was zählt?

Häufig bleibt es nicht bei nur einer Kündigung. Hat sich ein Arbeitgeber erst einmal entschlossen, einen Arbeitnehmer los zu werden, hagelt es häufig gleich mehrere Kündigungen.

Ein typisches Beispiel: Ein Arbeitnehmer wird heute zum 31. Dezember gekündigt. Nächsten Dienstag erhält er dann noch eine fristlose Kündigung zum gleichen Tag – natürlich unberechtigt. Was zählt nun? 
Antwort: Aufgepasst! Wenn Sie nichts gegen die Kündigungen unternehmen, sind Sie Ihren Job los! Die fristgemäße Kündigung wurde mit offensichtlich falscher Frist ausgesprochen. Trotzdem würden Sie das Arbeitsverhältnis am 31.12.2010 beenden. Und auch die fristlose Kündigung beendet das Arbeitsverhältnis, unabhängig davon, ob tatsächlich ein Grund für eine fristlose Kündigung vorgelegen hat oder nicht.

Sie müssen nun aktiv werden! Greifen Sie beide Kündigungen mit einer Kündigungsschutzklage an – und das innerhalb von 3 Wochen nach Zugang der Kündigung. Verpassen Sie diesen Zeitpunkt, werden die Kündigungen rechtswirksam. Das Arbeitsverhältnis endet dann am nächsten Dienstag mit der fristlosen Kündigung. Sie überholt die fristgemäße Kündigung, die damit keine Wirkung mehr entfalten muss. Am 31.12.2010 besteht kein Arbeitsverhältnis mehr, welches beendet werden müsste.

Mein Tipp: Ist Ihnen ein Rechtsanwalt zu teuer, können Sie auch selbst eine Kündigungsschutzklage einreichen. Vor dem Arbeitsgericht in der 1. Instanz besteht kein Anwaltszwang!

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Bewerber mit türkischem Namen werden seltener eingestellt

Es ist kaum zu fassen: Nach einer aktuellen Studie zu Diskriminierung Deutscher mit türkischem Migrationshintergrund werden Personen mit ausländischem Namen eindeutig benachteiligt. Forscher der Universität Konstanz haben im... Mehr lesen

23.10.2017
Verlängerung Wehrdienst – was ist mit dem Kündigungsschutz?

Gestern hat mich ein Soldat angerufen. Er schilderte mir folgenden Fall: „Ich habe bereits 2,5 Jahre bei einem Unternehmen gearbeitet, bis ich zum Grundwehrdienst eingezogen wurde. Nun ist der Grundwehrdienst fast beendet und... Mehr lesen

23.10.2017
Achtung, Gleichberechtigung: Auch Teilzeitkräfte haben ein Recht auf eine tarifliche Zulage

Nach einigen Tarifverträgen wird den Arbeitnehmern für bestimmte Tätigkeiten eine so genannte Funktionszulage gewährt. Die Arbeitnehmer erhalten eine zusätzliche Vergütung für die Verrichtung bestimmter Tätigkeiten.... Mehr lesen