03.09.2010

Kündigung oder Aufhebungsvereinbarung?

Eine Arbeitnehmerin hat Ihren Arbeitsvertrag gekündigt. Das geht natürlich nur schriftlich. Sie hat ein Kündigungsschreiben verfasst und es ihrem Arbeitgeber gegeben. Dieser hat es genommen und darunter geschrieben: „Einverstanden, zu dem oben angegebenen Datum, endet das Arbeitsverhältnis.“ Weiter hat er das Kündigungsschreiben ebenfalls unterschrieben. Liegt nun eine Kündigung oder ein Aufhebungsvertrag vor? Diese Frage kann für die Beurteilung, ob Sie eine Sperrfrist bei dem Bezug des Arbeitslosengeldes erhalten oder nicht, wichtig sein.  

Die Lösung: Haben Sie eine Kündigung überreicht, ist diese zugegangen. Die Kündigung ist damit in der Welt und kann nicht mehr zu einem Aufhebungsvertrag werden. Fügt Ihr Arbeitgeber nunmehr etwas in Ihr Kündigungsschreiben ein oder erklärt er sich auf dem Kündigungsschreiben mit der Kündigung einverstanden und unterschreibt diese wie in dem vorgenannten Fall, hat es keine Auswirkungen auf die Kündigung selber.

Wichtig: Durch ein solches Verhalten des Arbeitgebers haben Sie Rechtssicherheit. Sie wissen, dass Ihr Arbeitgeber die Kündigung zu dem von Ihnen ausgesprochenen Datum akzeptiert.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Versicherungspflicht: Wenn Teilzeitkräfte Arbeitszeiten reduzieren

Geben Sie nicht so einfach Ihre gesetzliche Krankenversicherung auf. Es könnte Ihnen so ergehen wie der Arbeitnehmerin in folgendem Fall: Das Landessozialgericht (LSG) Nordrhein Westfalen hat aktuell neueste Informationen zur... Mehr lesen

23.10.2017
Wo bei der Versetzung die Grenzen liegen

Der Fall:Eine Arbeitnehmerin war seit 1994 bei einem Zeitungsverlag als Redakteurin beschäftigt, zuletzt in der Redaktion Reise/ Stil. Im Arbeitsvertrag fand sich die folgende Klausel: „Der Verlag behält sich vor, dem... Mehr lesen

23.10.2017
Auch Mini-Mini-Mini-Jobber haben Urlaubsanspruch

Soeben habe ich bei der Tankstelle meines Vertrauens getankt. Noch immer staune ich, dass ich dafür fast 80 € zahlen musste, aber das ist ein anderes Problem. Ich kam mit der Kassiererin ins Gespräch. Sie sagte mir, dass sie... Mehr lesen