05.12.2009

Kündigung und Kündigungsgründe

Frage: „Bin ich verpflichtet als Arbeitnehmer Gründe bei meiner Kündigung anzugeben? Ich arbeite seit 6 Jahren bei einem Unternehmen und möchte nun zu einem Wettbewerber wechseln. Bin ich nun verpflichtet, dem Arbeitgeber den Wechsel zu den Wettbewerber mitzuteilen oder kann ich ohne Angabe von Gründen einfach so kündigen?“ 

Antwort: Da kann ich Sie beruhigen. Sie können ohne Angabe von Gründen kündigen. Nur, wenn Sie eine außerordentliche fristlose Kündigung aussprechen wollen, müssen Sie Ihrem Arbeitgeber auf dessen Verlangen hin den Kündigungsgrund unverzüglich mitteilen.

Es ist aber sonst schlicht und ergreifend Ihre Entscheidung, wenn Sie kündigen wollen. Selbst der Wechsel zu einem Wettbewerber ist von dem Recht der Berufsausübungsfreiheit gedeckt. Aufpassen müssen Sie nur, falls Sie in Ihrem Arbeitsvertrag ein Wettbewerbsverbot vereinbart haben. Das ist aber ausgesprochen selten, da Ihnen in diesem Fall Ihr Arbeitgeber eine recht hohe Entschädigung zahlen muss. Ein weiterer Problempunkt ist es natürlich auch, dass Sie auch nachvertraglich vertraulichen Informationen und Betriebsinterna Ihres alten Arbeitgebers nicht Ihrem neuen Arbeitgeber verraten dürfen.

Fazit: Sie können auch ohne Angabe von Gründen fristgerecht kündigen. Denken Sie daran, dass Sie keine Betriebsgeheimnisse verraten!

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Langschläfer – Unpünktlichkeit – Abzug vom Lohn

„Ich bin Langschläfer! Ich komme jeden Tag ein paar Minuten zu spät und alle 2 Wochen kann es auch mal eine halbe Stunde werden. Mein Chef will nun, dass ich pünktlich um 8 Uhr auf der Matte stehe. Das kann... Mehr lesen

23.10.2017
Sonderkündigungsschutz für Wahlbewerber

In diesem Jahr ist es wieder so weit: Die regelmäßigen Betriebsratswahlen stehen an und sie beginnen damit, dass ein Wahlvorstand gebildet wird. Spätestens 10 Wochen vor Ablauf der Amtszeit des bisherigen Betriebsrats wird ein... Mehr lesen