verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Kündigung während der Ausbildung

„Herr Schrader, ich habe ein großes Problem. Ich bin in Ausbildung und mein Arbeitgeber ist in Insolvenz gegangen. Ich habe dann ziemlich rasch einen Nachfolgebetrieb gefunden, der jedoch die letzten 2 Monate die Ausbildungsvergütung einfach auf die Hälfte reduziert hat. Jetzt wurde mir nach Ablauf der Probezeit gekündigt. Im Sommer 2010 habe ich meine Abschlussprüfung. Was soll ich jetzt tun?“ 

Antwort: „Sie sollten schnellstmöglich einen Fachanwalt für Arbeitsrecht aufsuchen. Ärgerlich ist es natürlich immer, wenn ein Betrieb insolvent wird. Als Arbeitnehmer kann man in der Regel nicht viel tun, es sei denn, der Betrieb wird nach der Insolvenz fortgeführt.

Aber Sie haben ja bereits einen neuen Arbeitsplatz gefunden. Gesetzlich ist eine 4-monatige Probezeit vorgesehen. Nach Ablauf der Probezeit können Sie nur noch aus wichtigem Grund gekündigt werden. Dies sind also schwerwiegende Gründe wie bspw. bei einem Diebstahl, einer Beleidigung des Arbeitgebers oder Ähnlichem.

Dazu kommt noch, dass eine Kündigung umso schwerer für den Arbeitgeber durchzusetzen sein wird, je näher die Prüfung liegt.

Also: Gehen Sie zu einem Anwalt und gehen Sie gegen die Kündigung vor. Und natürlich ist eine einseitige Reduzierung der Ausbildungsvergütung nicht möglich. Zudem sollten Sie bei der „Aufsichtsbehörde“, die Ihren Berufsausbildungsvertrag genehmigt hat, eine Mitteilung machen.

20.11.2009
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

„Ich habe eine Frage: Ich habe eine Kündigung von meinem Arbeitgeber bekommen. Dagegen bin ich vorgegangen und wir haben uns vor Gericht getroffen. Da die erste Kündigung nicht in Ordnung war, wurde eine zweite Kündigung...

| 22. November 2009

In nahezu jeder Woche werden neue Urteile zu Klauseln in Arbeitsverträgen gefällt. Viele Klauseln wurden durch die Gerichte für unwirksam erklärt. Ist eine Klausel nicht wirksam, gilt die gesetzliche Regelung. In diesem Blog...

| 22. Juli 2010

Der Fall: Ein Spanier war seit 1978 als Produktionshelfer beschäftigt. 2001 hatte er dann eine Stelle akzeptiert, die auch Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift erforderte.Der Spanier absolvierte daraufhin einen...

| 27. April 2010
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft