22.12.2010

Kündigung wegen Pommesverzehr unwirksam

Der Fall: Ein Arbeitnehmer hatte aus der Kantine seines Arbeitgebers 2 Frikadellen sowie ein paar Pommes mitgehen lassen und vor den Augen seines Vorgesetzten verspeist. Der Arbeitnehmer weigerte sich dann anfänglich auch noch, auf Verlangen wegen dieses Vorfalls für ein Personalgespräch ins Büro zu kommen. Der Arbeitgeber entließ den Beschäftigten daraufhin fristlos.

Das Urteil: Der Arbeitnehmer kann auch hier auf eine langjährige, beanstandungsfreie Betriebszugehörigkeit verweisen. Dies kann keine fristlose Kündigung rechtfertigen. Der Arbeitgeber hätte den Mitarbeiter zudem zuerst abmahnen müssen (LAG Hamm, 4.11.2010, 8 Sa 711/10).

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Arbeitslosengeld – Ruhen des Anspruchs

Besonders ärgerlich wird es für Sie als Arbeitnehmer, wenn Ihre Ansprüche auf das Arbeitslosengeld I ruhen. Das bedeutet schlicht und ergreifend, dass Sie kein Arbeitslosengeld erhalten. Wann ist das der Fall?   Mehr lesen

23.10.2017
Betriebliche Altersversorgung – Das sollten Sie wissen

Gibt es in Ihrem Unternehmen eine betriebliche Altersversorgung? Es handelt sich dabei um eine bedeutende Sozialleistung Ihres Arbeitgebers. Geregelt ist das im Gesetz zur Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung... Mehr lesen

23.10.2017
Die häufigsten Gründe für verhaltensbedingte Kündigungen

1. Abwerbung von Mitarbeitern. Ein Mitarbeiter darf Ihnen keine anderen Mitarbeiter abwerben. Abwerbung liegt vor, wenn ein Mitarbeiter beharrlich auf einen anderen einwirkt, sodass dieser bei Ihrem kündigt und bei einem anderen... Mehr lesen