verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Kündigung wegen „Strom-Klau“ im Wert von 1,8 Cent

24.11.2010

Der Fall: Ein langjähriger Angestellter hatte seinen Elektroroller am Arbeitsplatz aufgeladen. Das kostete etwa 1,8 Cent. Als der Arbeitgeber hiervon erfuhr, entließ er den Beschäftigten fristlos. Der Angestellte klagte dagegen und gewann.

Das Urteil: Die Richter hielten die Kündigung für unwirksam, weil der Angestellte 19 Jahre reibungslos im Unternehmen beschäftigt war. Nur dieses eine Mal gab es Ärger (LAG Hamm, 25.8.2010, 16 Sa 260/10).

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Haben Sie Ihren Arbeitgeber einmal verklagt und mussten Sie dafür Prozesskosten zahlen? Dann können Sie die ab sofort als außergewöhnliche Belastungen bei der Einkommenssteuer geltend machen. So hat es der Bundesfinanzhof...

| 2. August 2011

Bei Beendigung eines Beschäftigungsverhältnisses hat Ihnen Ihr Arbeitgeber eine Arbeitsbescheinigung auszufüllen und Ihnen auszuhändigen. So steht es in § 312 SGB III. Sie müssen eine solche Arbeitsbescheinigung auch nicht...

| 24. Juni 2010

Manchmal ist es schon unglaublich, was einzelne Arbeitnehmer ihren Kollegen zumuten. Aber ist immer gleich eine Kündigung erforderlich? Andererseits möchten Sie sicherlich auch nicht, dass Sie verletzt werden, nur weil ein...

| 6. Mai 2009
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft