verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Kündigungsberechtigung – dieser Chef darf kündigen

Immer wieder werde ich gefragt, wer eine Kündigung auf Arbeitgeberseite aussprechen darf: „Herr Schrader, darf mein Abteilungsleiter mir auch kündigen?“

Antwort: Nein, grundsätzlich nicht.

Das sind die Fakten:  

  • Einzelfirma: der Inhaber darf kündigen.
  • Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR): nur alle Gesellschafter  gemeinsam dürfen kündigen. Sie müssen also alle die Kündigung unterschreiben.
  • GmbH: der Geschäftsführer
  • Aktiengesellschaft (AG): sämtliche Mitglieder des Vorstands
  • Offene Handelsgesellschaft (OHG): jeder Gesellschafter
  • Kommanditgesellschaft (KG): nur die Komplementäre

Haben Sie aber Kenntnis davon, dass Ihr Arbeitgeber grundsätzlich jemand anderes mit den Personalangelegenheiten betraut, darf auch diese Person kündigen.
Beispiel: In Ihrem Betrieb gibt es eine Personalabteilung. Unterschreibt nun der Personalleiter die Kündigung, ist das rechtmäßig.

Natürlich kann der Arbeitgeber auch andere Personen bevollmächtigen, eine Kündigung auszusprechen. Das können sowohl andere Mitarbeiter sein oder aber auch Externe, wie beispielsweise ein Rechtsanwalt. Geschieht so etwas, achten Sie darauf, dass der Kündigung eine Vollmacht beigefügt ist. Falls eine Vollmacht fehlt, weisen Sie die Kündigung aus diesem Grund unverzüglich zurück. Sie ist Ihnen dann nicht zugegangen.

Tipp: Achten Sie auch darauf, welcher Arbeitgeber kündigt. Schon häufig ist es passiert, dass Kündigungen unwirksam waren, da der Arbeitgeber einen falschen Briefkopf verwendet hat. Sind Sie beispielsweise bei der Meyer GmbH angestellt, ist eine Kündigung auf einem Briefkopf der Meyer GmbH & Co. KG unwirksam!

23.10.2009
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Der Fall: Ein Busfahrer hatte sich den Unmut seines Arbeitgebers zugezogen: Zwischen 2006 und 2008 hatte er mehrere Ermahnungen erhalten, u. a. weil sich Fahrgäste über ihn beschwert hatten, weil er die Busfahrt zur...

| 22. Dezember 2010

Bis Ende 2005 gab es für die Versteuerung Ihrer Abfindung noch Freibeträge. Diese hat der Gesetzgeber komplett gestrichen. Seither ist sie voll einkommenssteuerpflichtig. Sie müssen die Abfindung selbst versteuern Sie selbst...

| 12. August 2009

Das Problem eines Lesers: Er hat einen befristeten Arbeitsvertrag abgeschlossen und möchte nun vorzeitig das Arbeitsverhältnis beenden. Der Arbeitnehmer möchte nämlich eine neue Stelle im Ausland antreten, zu seinem dortigen...

| 28. September 2009
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft