21.08.2010

Kündigungsrücknahme – Ist das möglich?

Soeben hat mich eine Mandantin angerufen und mitgeteilt, dass Sie Ihr Arbeitsverhältnis ordentlich gekündigt hat und die Kündigung dem Arbeitgeber bereits in der vergangenen Woche zugegangen ist. Nun hat sie es sich aus folgendem Grund anders überlegt: Sie hatte eine neue Arbeitsstelle in Aussicht, was sich jedoch jetzt zerschlagen hat. Kann Sie die Kündigung einfach zurück nehmen? 

Nein, das geht nicht. Ist eine Kündigung einmal in der Welt, kann sie nicht zurückgenommen werden. Das ist jedenfalls die rechtliche Seite. Trotzdem geschieht es natürlich in der Praxis immer wieder, dass insbesondere auch Arbeitgeber einem Arbeitnehmer mitteilen, dass „sie die Kündigung zurück nehmen und der Arbeitnehmer bitte wieder anfangen solle zu arbeiten“.

Hier sieht die Rechtssprechung ein Angebot des Arbeitgebers an den Arbeitnehmer auf Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses. Ein solches Angebot muss der Arbeitnehmer aber nun noch annehmen! Unternimmt er nichts, verfällt das Angebot nach ca. 10 Tagen und die Kündigung bleibt bestandskräftig.

Nichts anderes gilt natürlich in diesem Fall für die Arbeitnehmerin auch: Sie kann ihrem Arbeitgeber anbieten, dass sie die Kündigung zurück nimmt und das Arbeitsverhältnis weiter bestehen soll. Nimmt der Arbeitgeber das Angebot an, besteht das Arbeitsverhältnis fort. Andernfalls endet es zum Kündigungstermin.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Frauen am Arbeitsplatz – Teil 1 – die gesetzlichen Regelungen

Frauen haben die gleichen Rechte wie Männer. Die betriebliche Realität sieht leider anders aus. Frauen verdienen häufig für die gleiche Arbeit weniger Geld als Männer. Auch finden sich Frauen in Führungspositionen noch immer... Mehr lesen

23.10.2017
Arbeitslosengeld – Die Dauer des Anspruchs

Wie lange erhalten Sie Arbeitslosengeld? Die Antwort richtet sich nach den §§ 127, 128 SGB III. Sie richtet sich nach der Dauer der Versicherungspflichtverhältnisse innerhalb der um 3 Jahre erweiterten Rahmenfrist und nach dem... Mehr lesen