20.12.2018

Arbeit suchen mithilfe eines Personaldienstleisters

Immer mehr Menschen möchten mithilfe eines Personaldienstleisters einen passenden Job finden. Für viele Menschen bietet die Arbeitsvermittlung über einen Personaldienstleister die Möglichkeit, einer gut bezahlten Beschäftigung nachzugehen. Die Medien berichten oft sehr abwertend darüber, aber sie ist viel besser als Ihr Ruf.

Selbst die EU hat durch eine Gewährleistung zahlreicher Rechte dazu beigetragen, dass Arbeitnehmer mit befristeten Arbeitsverhältnissen und Leiharbeitskräfte bessergestellt werden. Sie werden zum Teil auch stärker als andere Arbeitnehmer vor dem Risiko von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten geschätzt.

Die EU hat sich daher auch speziell dem Schutz dieser Arbeitnehmer verschrieben. Es verwundert daher auch nicht, dass man mit der Hilfe eines Personaldienstleisters zu einer großartigen Beschäftigung kommen kann. Für viele Menschen ist es sogar ein Traum, mithilfe eines Personaldienstleisters zu arbeiten, weil die Unabhängigkeit gegenüber dem Auftraggeber besteht und man unter Umständen auch zwischen verschiedenen Auftraggebern wechseln kann.

Dies erhöht die Flexibilität im Berufsleben. Vielen Arbeiternehmern wird sogar eine Fixanstellung vom Auftraggeber angeboten und manche Mitarbeiter gehen dann diesen Schritt im weiteren Berufsleben.

Die Beschäftigung einer Zeitarbeitsfirma im Vergleich zu einer Vollzeitbeschäftigung

Die Unterschiede zwischen einer Beschäftigung im Rahmen eines Vertrages mit einer Zeitarbeitsfirma und jener im Rahmen einer Vollzeitbeschäftigung liegt vor allem darin, dass es einen Unterschied hinsichtlich der flexiblen Gestaltung der Tätigkeit gibt. Ebenso wird der Arbeitsvertrag mit dem Personaldienstleister abgeschlossen.

Ein Personaldienstleister wie zum Beispiel Hofmann, arbeitet nach strengen Auflagen und garantiert ein qualitativ hochwertiges Auftragsverhältnis zwischen Auftraggeber und Zeitarbeiter. Dies wird auch durch zahlreiche Auszeichnungen vermittelt.

Eine Zeitarbeitsfirma wie Hofmann hat mehrere Unternehmen als Partner und bietet daher eine große Anzahl an verschiedenen Stellen für den Zeitarbeiter an, dieses ist ein Garant dafür um einen passenden Job finden. Die Beschäftigung eines Zeitarbeiters ist im sogenannten Arbeitnehmerüberlassungsgesetz geregelt.

Wer seine Arbeitsleistung im Rahmen eines solchen Arbeitsvertrages anbietet, der genießt aber das gleiche Sicherheits- und Gesundheitsschutzniveau wie andere Arbeitnehmer auch. Es gilt also ein völlig anderer Vertrag, jedoch gibt es spezielle Schutzbestimmungen für Zeitarbeiter.

Welche Rechten und Pflichten hat man als Beschäftigter bei einer Zeitarbeitsfirma?

Die Rechte und Pflichten sind primär im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz verankert. Dieses Gesetz wurde auf Basis einer EU-Richtlinie erlassen, welches eine Reihe von Rechten für die Zeitarbeiter vorsieht. Die Unternehmen sind verpflichtet, diesen bestimmten Arbeitnehmern angemessene Informationen und Schulungen zur Verfügung zu stellen, bevor sie ihren Dienst aufnehmen, um ihre Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz zu schützen.

Das Gesetz sieht auch die Möglichkeit vor, befristete Arbeitskräfte und Leiharbeitnehmer für bestimmte Arten von Arbeit zu verbieten, die besonders gefährlich für die Sicherheit oder Gesundheit der Arbeitnehmer sind. Insbesondere für bestimmte Arbeiten, die eine besondere ärztliche Überwachung im Sinne der nationalen Rechtsvorschriften erfordern, ist diese Bestimmung hilfreich.

Das Gesetz regelt auch die Verantwortlichkeit zwischen Zeitarbeitsunternehmen und Unternehmen in Bezug auf Information und Ausbildung sowie die Bedingungen für die Durchführung der Arbeit.

Welche Vor- und Nachteile hat man im Vergleich zu regulären Arbeitnehmern?

Die Vorteile überwiegen ganz klar. Insbesondere bei Zeitarbeitsunternehmen, welche die Karriere- und Verdienstmöglichkeiten der Mitarbeiter in den Vordergrund stellen und die Auftragsannahme streng nach den oben beschriebenen gesetzlichen Vorschriften durchführen, ist dies der Fall.

Zudem zeichnet sich die Zeitarbeitsfirma durch viele Kontaktmöglichkeiten und Serviceeinrichtungen, wie zum Beispiel einen Rückrufservice, aus. Ein passender Job lässt sich normalerweise schnell aus einem großen Angebot an freien Arbeitsstellen finden.

Viele Menschen wissen gar nicht, dass Zeitarbeitsfirmen meist unbefristete Verträge haben und man dadurch sogar seinen Lohn erhält, auch wenn man nicht gebucht wird. Viele Menschen entscheiden sich bewusst für eine derartige Beschäftigung. Für andere Personen ist die Leiharbeit oder Arbeitnehmerüberlassung ein perfekter Übergang zu einer Vollzeitanstellung bei einem Arbeitgeber.

Sie ist auch für Personen geeignet, die Schwierigkeiten haben, einen Einstieg in die Berufswelt zu finden. Man hat die Möglichkeit, bei Projekten Kontakte zu knüpfen und Erfahrungen zu sammeln. Ebenso kann man nach einer Familienpause ins Berufsleben zurückkehren oder in einem komplett neuen Arbeitsumfeld durchstarten.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Betriebsübergang – Arbeitnehmer müssen informiert werden

Betriebsübergänge gibt es leider viel zu häufig. Ein Handwerksmeister verkauft seinen Betrieb, ein Unternehmen wird an eine andere GmbH verkauft und, und, und… Für Arbeitnehmer ist dies immer mit besonderem Stress belastet.... Mehr lesen

23.10.2017
Direktionsrecht

Der Arbeitgeber darf Arbeitnehmern Weisungen erteilen. Im Arbeitsvertrag rahmenmäßig umschriebene Pflichten darf der Arbeitgeber durch die Weisungen fordern.  Steht z. B. im Arbeitsvertrag nur, dass der Mitarbeiter eine 40... Mehr lesen

23.10.2017
Katholischer Chefarzt heiratet – und bekommt die Kündigung!

Ein Arzt war bei einem katholischen Krankenhaus beschäftigt. Nach dem Arbeitsvertrag hat er die Anerkennung und Beachtung der Grundsätze der katholischen Glaubens- und Sittenlehre akzeptiert.   Mehr lesen