25.09.2011

Achtung: Keine Vererbung von Urlaubsabgeltungsansprüchen

Als wenn der Tod eines lieben Angehörigen noch nicht schlimm genug wäre. Die Erben haben keinen Anspruch, dass Ihnen der nicht genommene Urlaub ausbezahlt wird. 
Ein Kraftfahrer war ca. ein Jahr lang arbeitsunfähig erkrankt und verstarb dann. Den Urlaub konnte er in der Krankheitszeit naturgemäß nicht nehmen. Daher verlangten die Ehefrau und der Sohn des Kraftfahrers, dass ihnen der Urlaub ausgezahlt wird. Sie verlangten schlicht und ergreifend die Abgeltung des nicht gewährten Urlaubs.

Vor dem Arbeitsgericht haben sie verloren, das Landesarbeitsgericht hat ihnen immerhin über 3.000 Euro zugesprochen. Der Arbeitgeber wollte dies jedoch auch nicht auf sich sitzen lassen und zog vor das Bundesarbeitsgericht.

Dies hat nun mit Urteil vom 20.09.2011, Az.: 9 AZR 416/10 entschieden, dass die Erben nichts erhalten
. Denn mit dem Tod des Arbeitnehmers erlischt dessen Urlaubsanspruch. Er wandelt sich daher nicht in einen Abgeltungsanspruch um und die Erben gehen leer aus.

Das hätte der verstorbene Arbeitnehmer sicherlich so nicht gewollt!

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Rechtsirrtümer des Arbeitsrechts – Teil 7

Irrtum: Die Probezeit ist wichtig Heute und in den nächsten Tagen werde ich Ihnen die in der Praxis am häufigsten vorkommenden Rechtsirrtümer im Arbeitsrecht vorstellen: Damit Sie die Fehler anderer Arbeitnehmer vermeiden... Mehr lesen

23.10.2017
Vergessen zu stempeln – Umsonst gearbeitet?

In sehr vielen Betrieben gibt es mittlerweile ein elektronisches Zeiterfassungssystem. Arbeitnehmer ziehen zu Beginn ihrer Arbeitszeit ihre Chipkarte durch ein Erfassungsgerät. In manchen Betrieben wird auch tatsächlich noch... Mehr lesen