verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Ihre Rechte und Pflichten am Arbeitsplatz – Urlaub und Krankheit

In dieser kleinen Blog-Reihe stellen wir Ihnen Ihre wichtigsten Rechte und Pflichten am Arbeitsplatz zusammen. So wissen Sie, welche Pflichten Sie haben, aber auch welche Rechte Ihnen zukommen. Und besonders wichtig: Sie erfahren, wann Sie Ihrem Chef „Nein!“ sagen können.

Heute: Urlaub und Krankheit 
Sie haben Anspruch auf eine Entgeltfortzahlung bei einer Arbeitsunfähigkeit und im Urlaub. Dieses Recht ist auch völlig unabhängig davon, ob Sie als

  • Arbeiter,
  • Angestellter,
  • kurzfristig Beschäftigter,
  • befristet Beschäftigter,
  • Teilzeitkraft,
  • Aushilfe,
  • Auszubildender

beschäftigt sind.

Von diesem Grundsatz gibt es nur 2 Ausnahmen:

  • Urlaub erhalten Sie erst ab einem vollen Monat Bestehens des Arbeitsverhältnisses und
  • eine Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall gibt es erst nach einer 4-wöchigen ununterbrochenen Dauer des Arbeitsverhältnisses.

Lassen Sie sich also insbesondere als Aushilfe nicht einreden, dass Sie keine Urlaubsansprüche hätten! Beantragen Sie Urlaub und lassen Sie ihn sich ordnungsgemäß gewähren.

Im Zweifel klagen Sie Ihre Rechte vor dem Arbeitsgericht ein!

15.02.2011
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Arbeitnehmer mit mehreren Jobs gibt es immer häufiger. Jetzt habe ich sogar einen Kollegen kennen gelernt, der insgesamt 4 Jobs hat. Rechtlich ist das nicht weiter zu beanstanden. Natürlich muss er aufpassen, dass er in seinen...

| 28. März 2011

Der Fall: Eine Arbeitnehmerin hatte vom 16.11.2009 bis 21.11.2009 Erholungsurlaub. Während dieser Zeit erkrankte ihr Kind und musste von ihr betreut werden. Die entsprechende ärztliche Bescheinigung vom 16.11.2009 legte sie...

| 10. November 2010

Was langfristig feststeht, führt zu weniger Streitigkeiten: Gerade zu Beginn des Jahres sollte der Urlaub weitestgehend feststehen. Leider ist das noch immer nicht in allen Betrieben der Fall. Die Folge: Streitigkeiten! 

| 25. April 2009
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft