24.02.2011

In der Urlaubszeit liegen Feiertage – Muss Urlaub beantragt werden?

Ein Arbeitnehmer hat über Ostern Urlaub beantragt. Karfreitag und Ostermontag fallen in diese Zeit. Dies ist soweit auch kein Problem. Grundsätzlich muss ein Arbeitnehmer für diese Tage natürlich keinen Urlaub beantragen. Er erhält die Entgeltfortzahlung nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz auch weiterhin.  
In diesem Fall ist es allerdings etwas schwieriger: In der Firma wird tatsächlich über Ostern, also auch Karfreitag, Samstag, Sonntag und Ostermontag gearbeitet. Muss er denn Urlaub für diese Tage nehmen?

Ja, das wird er m. E. nach müssen. Gleiches gilt für Arbeitszeitsysteme, in denen er an Sonntagen gearbeitet wird. Soweit ein Arbeitnehmer in einem geplanten Urlaubszeitraum an einem Sonn- oder Feiertag arbeiten müsste, bedarf es einer Freistellung von der Arbeitspflicht. Auch an diesem Tag. Der Tag zählt also als Urlaubstag!

Fazit:
Diese Regelung erscheint ungerecht zu sein. Sie lässt sich jedoch nicht anders vermeiden. Schließlich müssen die anderen Kollegen und Kolleginnen Karfreitag und Ostermontag auch arbeiten.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Tarifvertrag sichert Kettenbefristungen

Nach dem Teilzeit­ und Befristungsgesetz (TzBfG) sind sachgrundlose Be­fristungen grundsätzlich unerwünscht, vorzugswürdig ist eine unbefristete Beschäftigung. § 14 Abs. 2 Satz 1 Halbsatz 1 TzBfG erlaubt die 3­-malige... Mehr lesen

23.10.2017
Exzessives Mailen kann eine „Fristlose“ rechtfertigen

Der Fall: Einem Arbeitnehmer war ohne vorherige Abmahnung außerordentlich gekündigt worden. Grund: Er hatte seinen Dienst-PC über Wochen fast ausschließlich privat genutzt. Nur wenige Minuten seiner Arbeitszeit hatte er dazu... Mehr lesen

23.10.2017
Anhörung: So funktioniert sie – das sind Ihre Rechte

Ihr Arbeitgeber ist verpflichtet, Ihnen als Betriebsrat seine Kündigungsabsicht mitzuteilen und Sie über die wesentlichen Kündigungsgründe zu informieren. Unterlässt er das bzw. unterrichtet er Sie nur fehlerhaft, ist die... Mehr lesen