verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


In der Urlaubszeit liegen Feiertage – Muss Urlaub beantragt werden?

Ein Arbeitnehmer hat über Ostern Urlaub beantragt. Karfreitag und Ostermontag fallen in diese Zeit. Dies ist soweit auch kein Problem. Grundsätzlich muss ein Arbeitnehmer für diese Tage natürlich keinen Urlaub beantragen. Er erhält die Entgeltfortzahlung nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz auch weiterhin.  
In diesem Fall ist es allerdings etwas schwieriger: In der Firma wird tatsächlich über Ostern, also auch Karfreitag, Samstag, Sonntag und Ostermontag gearbeitet. Muss er denn Urlaub für diese Tage nehmen?

Ja, das wird er m. E. nach müssen. Gleiches gilt für Arbeitszeitsysteme, in denen er an Sonntagen gearbeitet wird. Soweit ein Arbeitnehmer in einem geplanten Urlaubszeitraum an einem Sonn- oder Feiertag arbeiten müsste, bedarf es einer Freistellung von der Arbeitspflicht. Auch an diesem Tag. Der Tag zählt also als Urlaubstag!

Fazit:
Diese Regelung erscheint ungerecht zu sein. Sie lässt sich jedoch nicht anders vermeiden. Schließlich müssen die anderen Kollegen und Kolleginnen Karfreitag und Ostermontag auch arbeiten.

24.02.2011
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Stellen Sie sich folgenden Fall vor: Sie haben Urlaub beantragt und dieser wurde Ihnen auch gewährt. Dann wollen Sie gerade in den Urlaub starten und was passiert? Ihr Kind erkrankt und der Urlaub fällt ins Wasser. Eigentlich...

| 29. Juli 2010

Abgesehen von Ihrem gesetzlichen Urlaubsanspruch haben Sie ferner unter bestimmten Umständen auch einen Anspruch auf zusätzlichen Sonderurlaub. Je nach Anlass handelt es sich dabei um eine entgeltliche oder eine unentgeltliche...

| 18. August 2009

Sie dürfen Ihre Urlaubswünsche Ihrem Arbeitgeber mitteilen. Und Ihr Arbeitgeber hat sie bei der zeitlichen Festlegung des Urlaubs nach § 7 Abs. 1 Satz 1 BUrlG auch zu berücksichtigen. So steht es im Gesetz. Daran hat sich Ihr...

| 12. April 2009
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft