26.11.2009

Urlaub bei Kurzarbeit – Teil I

Immer wieder stellt sich die Frage nach den Urlaubsansprüchen während der Kurzarbeit. Vor allem jetzt zum Jahresende sind viele Arbeitnehmer verunsichert, ob der Resturlaub trotz Kurzarbeit mit in das neue Jahr genommen werden kann.  
So ist die Rechtslage: Die Kurzarbeit hat keinerlei Auswirkungen auf die Dauer des Urlaubs. Es bleibt trotz Kurzarbeit der volle Urlaubsanspruch erhalten. Gleiches gilt für das Urlaubsentgelt. Auch hier haben Sie Anspruch auf die volle Höhe.

Deshalb sollten Sie während der Kurzarbeit durchaus Urlaubstage nehmen. Sie haben dann Anspruch auf den vollen Lohn. Sie können also Lohneinbußen, die Sie durch die Kurzarbeit erleiden, entgegenwirken.

Ihr Arbeitgeber darf Sie nicht zwingen, noch fälligen Resturlaub zu nehmen. Das gilt jedenfalls dann, wenn Ihr Arbeitgeber nur einzelne Arbeitnehmer in Urlaub schicken will. Natürlich ist es ihm unbenommen, etwa einen Betriebsurlaub für alle Arbeitnehmer anzuordnen. Einzelne Arbeitnehmer auszunehmen geht jedoch nicht. Dies verletzt den Gleichheitsgrundsatz.

Nun gibt es aber noch § 170 SGB III. Für die Anordnung der Kurzarbeit ist es nach Absatz 4 dieses Paragrafen Voraussetzung, dass der bezahlte Erholungsurlaub zur Vermeidung eines Arbeitsausfalls eingesetzt wird. Hier gilt trotzdem nichts anderes, als oben bereits gesagt. Ihr Arbeitgeber kann Sie nicht zwingen, Urlaubsansprüche deshalb zu nehmen.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Ermittlung Ihres Urlaubsgelds – kein Anspruch bei dauernder Arbeitsunfähigkeit

In der letzten Woche hat das Bundesarbeitsgericht (Urteil vom 19.05.2009, Az.: 9 AZR 477/07) entschieden, dass Sie bei einer dauernden Arbeitsunfähigkeit keinen Anspruch auf Urlaubsgeld haben. Der Fall: Ein Arbeitnehmer war als... Mehr lesen

23.10.2017
Ersatzbeschäftigung bei Beschäftigungsverbot

Stellen Sie sich vor, Sie sind schwanger und erhalten ein ärztliches Beschäftigungsverbot. Sie dürfen also an Ihrem bisherigen Arbeitsplatz nicht mehr arbeiten.   Mehr lesen

23.10.2017
Wirksame Verdachtskündigung wegen Falschgeld

Dieser Arbeitnehmerin hat nun wirklich niemand geglaubt: Sie war bei der Stadt Dortmund im Straßenverkehrsamt beschäftigt. Dort hat sie auf Gebühren kassiert. Als eine Kassenprüfung erfolgte, wurde in der Kasse Falschgeld... Mehr lesen