23.07.2010

Urlaub nach der Elternzeit

Endet Ihre Elternzeit? Häufig bestehen Probleme bei der Berechnung des Urlaubsanspruchs. Wie berechnet sich der Urlaubsanspruch im laufenden Jahr? Was ist mit dem Resturlaub vor der Elternzeit? Bis wann muss ich Urlaub geltend machen und kann ich ihn ins nächste Jahr übertragen? All dies sind Fragen, die ich gerne nochmals beantworten möchte: 
Mit Beginn und Ende der Elternzeit wird in den jeweiligen Jahren der Urlaub gezwölftelt. Für jeden vollen Kalendermonat der Elternzeit wird der Anspruch um 1/12 gekürzt.

Beispiel: Ihre Elternzeit endet am 29. Juli. Für jeden vollen Kalendermonat wird die Elternzeit gekürzt, hier also für 6 Monate, da der Juli nicht voll war. Somit erhalten Sie noch 6/12 Urlaub für das Jahr 2010.

Achtung: Haben Sie während der Elternzeit bei Ihrem Arbeitgeber in Teilzeit gearbeitet, gilt die vorstehende Regelung natürlich nicht. Auch für Ihre Teilzeitarbeit haben Sie Urlaubsanspruch.

Für Ihren Urlaub vor Beginn der Elternzeit  gilt Folgendes: Haben Sie diesen Urlaub nicht vollständig erhalten, hat Ihr Arbeitgeber ihn im laufenden oder im nächsten Urlaubsjahr zu gewähren.

Endet Ihr Arbeitsverhältnis während der Elternzeit oder wird es im Anschluss an die Elternzeit nicht fortgesetzt, hat Ihr Arbeitgeber den noch nicht gewährten Urlaub abzugelten, also in Geld auszuzahlen.

Haben Sie vor Beginn der Elternzeit mehr Urlaub erhalten, als Ihnen zusteht, kann der Arbeitgeber Ihren Urlaub nach der Elternzeit und die zu viel gewährten Urlaubstage kürzen.

Fazit: Sie haben Urlaubsansprüche! Vergessen Sie nicht Ihren Urlaub, der Ihnen wegen der Elternzeit nicht gewährt worden ist!

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Wertguthabenbildung bei Arbeitszeitkonto

Sind Sie als 400-€-Kraft tätig? Seit Anfang des Jahres 2009 besteht die Möglichkeit, dass auch Sie auf Arbeitszeitkonten Guthaben ansammeln. Sie können damit ein Guthaben ansparen, um dieses bspw. als Vorruhestandszeit zu... Mehr lesen

23.10.2017
Mangelnde Deutschkenntnisse sind Kündigungsgrund – jetzt geht die Angst um!

Das Bundesarbeitsgericht hat für eine faustdicke Überraschung gesorgt: Es hat festgestellt, dass unzureichende Deutschkenntnisse ein Kündigungsgrund sein können.   Mehr lesen

23.10.2017
Hochzeit, Geburt, Umzug: Wie viel Sonderurlaub Ihren Kollegen zusteht

Unter Urlaub werden im allgemeinen Sprachgebrauch alle Zeiten verstanden, in denen Sie und Ihre Kollegen von der Arbeitspflicht befreit sind. Allerdings wird im Arbeitsrecht zwischen dem Erholungsurlaub und sonstigen... Mehr lesen

Das sagen unsere Leser

„Betriebsrat aktuell“ ist sehr übersichtlich, aktuelle Themen werden behandelt und die Informationen sind gut zu verwerten. Betriebsrat aktuell gehört in jedes Betriebsratsbüro!

Andre Heymann, Betriebsratsvorsitzender

Die Praxisnähe und die Checklisten machen „Urteilsdienst für den Betriebsrat“ für mich zu etwas Besonderem. Lorem Ipsum Dolor amid.

Carmen Behrend, Betriebsrätin

Proactively ipsum media appropriately materials without lorem networks that native cultivate daycare without client locavoire is evolve cross unit dolore niet.

Carmen Behrend, Betriebsrätin

Christian Klein, Betriebsrat

Alle 14 Tage freue ich mich schon richtig auf die neueste Ausgabe von „Urteilsdienst für den Betriebsrat“. Die aktuellen Urteile sind immer sehr interessant. Und in jeder Ausgabe gibt es eine neue Muster-Betriebsvereinbarung. Da spart man sich echt viel Arbeit.

Roland Steinbeck, Betriebsratsvorsitzender in Rosenheim

Da ich auf Grund der kleinen Größe des Betriebes ganz normal arbeiten muss, ist die Zeit für meine Betriebsratsaktivitäten ziemlich knapp bemessen. „Betriebsrat aktuell“ ist da eine gute Lösung. Alles wird kurz, knapp und prägnant präsentiert. Und doch erhalte ich alles, was ich brauche, um Zeit sparend zu arbeiten. Sehr guter Service!