24.11.2010

Urlaubsentgelt für Leiharbeiter: Zuschläge werden berücksichtigt

Der Fall: Auf das Arbeitsverhältnis eines Leiharbeitnehmers fand ein Tarifvertrag Anwendung. Danach haben Leiharbeiter während des Urlaubs Anspruch auf das tarifliche Entgelt sowie auf die tariflichen Zuschläge für Sonn-, Feiertags- und Nachtarbeit. Arbeitsvertraglich vereinbarte man zusätzlich die Zahlung einer Entleiherzulage (6,96 €) und einer Schicht-Nachtarbeitspauschale (0,81 €) vereinbart. Da der Arbeitgeber nicht zahlte, klagte der Leiharbeitnehmer.

Das Urteil:
Das BAG gab die Sache an die Vorinstanz zurück und gab dabei als Marschroute vor: Der Tarifvertrag schließt die Weiterzahlung der übertariflichen Vergütungsbestandteile während des Urlaubs nicht aus. Insofern könnte der Anspruch dem Grunde nach bestehen. Um abschließend entscheiden zu können, müssen aber noch Feststellungen zur durchschnittlich verdienten Schicht-Nachtarbeitspauschale im maßgeblichen Zeitraum getroffen werden (BAG, 21.9.2010, 9 AZR 510/09).

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Leiharbeit und Zeitarbeit – Rechte und Pflichten des Betriebsrats

Die Arbeitnehmerüberlassung wird auch Leiharbeit oder Zeitarbeit genannt. Gelegentlich kommen auch Begriffe wie Personalleasing oder AÜG vor. All diese Begriffe bezeichnen den Vorgang, dass ein Arbeitnehmer von seinem... Mehr lesen

23.10.2017
Beleidigen Sie nicht den Papst – Das Arbeitsamt verhängt eine Sperrfrist

Sie glauben mir nicht, dass es bei einer Beleidigung des Papstes eine Sperrfrist durch die Agentur für Arbeit gibt? Dann sollten Sie dieses Urteil des Landessozialgerichts Baden-Württemberg kennen (Urteil vom 21.10.2011, Az.: L... Mehr lesen