24.11.2010

Urlaubsentgelt für Leiharbeiter: Zuschläge werden berücksichtigt

Der Fall: Auf das Arbeitsverhältnis eines Leiharbeitnehmers fand ein Tarifvertrag Anwendung. Danach haben Leiharbeiter während des Urlaubs Anspruch auf das tarifliche Entgelt sowie auf die tariflichen Zuschläge für Sonn-, Feiertags- und Nachtarbeit. Arbeitsvertraglich vereinbarte man zusätzlich die Zahlung einer Entleiherzulage (6,96 €) und einer Schicht-Nachtarbeitspauschale (0,81 €) vereinbart. Da der Arbeitgeber nicht zahlte, klagte der Leiharbeitnehmer.

Das Urteil:
Das BAG gab die Sache an die Vorinstanz zurück und gab dabei als Marschroute vor: Der Tarifvertrag schließt die Weiterzahlung der übertariflichen Vergütungsbestandteile während des Urlaubs nicht aus. Insofern könnte der Anspruch dem Grunde nach bestehen. Um abschließend entscheiden zu können, müssen aber noch Feststellungen zur durchschnittlich verdienten Schicht-Nachtarbeitspauschale im maßgeblichen Zeitraum getroffen werden (BAG, 21.9.2010, 9 AZR 510/09).

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Mütter-Quote – Irrsinn oder richtiger Weg?

Im vergangenen Jahr sind in der Bundesrepublik so wenig Kinder geboren worden wie noch nie zuvor. Im Jahr 2009 kamen lediglich 651 000 Babys zur Welt, wie das statistische Bundesamt mitteilte. Das waren ca. 30 000 (3,6 %) weniger... Mehr lesen

23.10.2017
Foto eines Arbeitnehmers im Internet

Muss das Foto eines gekündigten Arbeitnehmers von der Firmen-Homepage entfernt werden? Das ist geschehen: Das Landesarbeitsgericht Köln (Urteil vom 10.07.2009, Az.: 7 Ta 126/09) hatte sich mit einem interessanten Fall zu... Mehr lesen

23.10.2017
Einmalige Zahlung kann eine gekürzte Rente ausgleichen

Wer seine Altersrente vorzeitig – also vor der gesetzlichen Regelaltersgrenze – in Anspruch nimmt, muss eine Rentenminderung in Kauf nehmen. Für jeden Monat frühere Rente gibt es 0,3 % Abschläge, also 3,6 % für ein Jahr.... Mehr lesen