09.04.2009

In diesen Fällen haben Sie im Arbeitsrecht Anspruch auf ein Zwischenzeugnis

Möchten Sie von Ihrem Arbeitgeber ein Zwischenzeugnis erhalten? Ganz so einfach ist das nicht. Sie haben nicht ohne Weiteres einen Anspruch auf ein Zwischenzeugnis. Die folgenden Übersichten zeigen Ihnen, wann Sie ein Zwischenzeugnis verlangen können und wann nicht. 
Der Anspruch auf ein Zwischenzeugnis aus betrieblichen Gründen:

•    Sie haben Anspruch auf ein Zwischenzeugnis aus einer
      Betriebsvereinbarung, einem Sozialplan oder Ähnlichem.
•    Es liegen organisatorische Änderungen innerhalb Ihres Unternehmens  
      vor.
•    Der Betrieb wird durch einen neuen Eigentümer übernommen.
•    Es findet ein Wechsel Ihres Vorgesetzten statt.
•    Sie werden versetzt und erhalten einen neuen Aufgabenbereich.

Der Anspruch auf ein Zwischenzeugnis aus persönlichen Gründen:

•    Das Zwischenzeugnis ist für eine Bildungsmaßnahme erforderlich.
•    Sie möchten sich um eine neue Stelle bewerben.
•    Sie möchten in Elternzeit gehen.
•    Sie nehmen eine Pflegezeit.
•    Sie werden zum Wehr- oder Zivildienst einberufen.
•    Sie planen eine andere längere Arbeitsunterbrechung (zum Beispiel
      Sonderurlaub).

Im Übrigen gelten für Zwischenzeugnisse sämtliche Regeln des Arbeitsrechts wie bei dem Endzeugnis.

Ausnahme: Das Zwischenzeugnis wird nicht in der Vergangenheitsform, sondern in der Gegenwartsform geschrieben (also nicht „Er war ein fleißiger Mitarbeiter“, sondern „Er ist ein fleißiger Mitarbeiter“). Sie sind ja noch bei Ihrem Arbeitgeber beschäftigt!

Sowohl das Zwischenzeugnis als auch das Endzeugnis soll Ihrem beruflichen Fortkommen dienen.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Inklusion: Kennen Sie die Neuerungen im SGB IX?

Schon nach geltendem Recht musste Ihr Dienstherr mit der Schwerbehindertenvertretung und Ihnen eine verbindliche Integrationsvereinbarung schließen, § 83 Sozialgesetzbuch (SGB) IX. Das Bundesteilhabegesetz hat nun den Begriff... Mehr lesen

23.10.2017
Wiedereingliederung – so funktioniert sie richtig

Bei langzeiterkrankten Mitarbeitern wird sehr schnell an ein Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) gedacht. Es gibt aber auch ein anderes System zur Rückführung in die Arbeitsfähigkeit: eine Wiedereingliederung nach §... Mehr lesen

23.10.2017
Kündigungsfrist von 1 Woche – Ist das möglich?

Eine Arbeitnehmerin ist mit einer Kündigungsfrist von nur 1 Woche gekündigt worden. Der Arbeitgeber verweist insoweit auf einen Tarifvertrag, in dem diese kurze Kündigungsfrist zu finden sein soll. Ist das möglich?   Mehr lesen