verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Vorenthalten eines Arbeitszeugnisses

Frage: „Mein Arbeitsverhältnis endete am Donnerstag, dem 31.12.2009. Mein Chef hat mir bereits vor Weihnachten gesagt, dass er mir kein Zeugnis erteilen werde, so lange ich ihm nicht die Fahrzeugpapiere und den Schlüssel des Betriebswagens gebe. 

Ich habe ihm gesagt, dass er diese nur bekomme, wenn er mir ein vernünftiges Zeugnis schreibt. Wie ist nun die Rechtslage? Habe ich einen Anspruch auf ein Zeugnis?“

Antwort: Ja, Sie haben Anspruch auf ein Zeugnis. Das steht in § 109 der Gewerbeordnung. Wenn Sie es verlangen, muss sich das Zeugnis auch auf Führung und Ihre Leistung erstrecken.

Es geht aber nicht, dass Sie die Fahrzeugpapiere und den Schlüssel des Pkw´s nicht herausgeben. Sie besitzen an diesen Gegenständen kein Zurückbehaltungsrecht und machen sich schadenersatzpflichtig, ggf. sogar strafbar. Natürlich kann man Ihre Auffassung nachvollziehen. Versuchen Sie mit Ihrem ehemaligen Chef zu sprechen und ihm vorzuschlagen, dass Sie das Zeugnis abholen und ihm im Gegenzug die Gegenstände aushändigen. So ist beiden Parteien gedient.

Machen Sie Ihrem Ex-Chef klar, dass Sie – falls das Zeugnis nicht mit der Realität übereinstimmt – auf jedenfalls gerichtliche Schritte einleiten werden. Am besten ist es, wenn Sie selbst einen Zeugnistext vorformulieren und eine entsprechende Benotung ihrem ehemaligen Chef vorschlagen. So hat er es einfacher und Sie sagen ihm genau, was Sie von ihm erwarten.

03.01.2010
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Sie haben Anspruch auf ein einfaches Zeugnis. In diesem Zeugnis steht nur Ihr Name und die Art und Dauer des Beschäftigungsverhältnisses. Geburtsdatum und Anschrift dürfen nur aufgenommen werden, wenn Sie damit einverstanden...

| 1. Juli 2009

Das Thema Geheimcode in Zeugnissen ist geradezu legendär. Literatur dazu füllt ganze Regalwände. Als Arbeitnehmer müssen Sie streng darauf achten, dass Ihr Arbeitgeber nicht absichtlich oder versehentlich Formulierungen...

| 12. August 2009

In einigen Ausnahmefällen können Sie Anspruch auf ein Zwischenzeugnis haben. Das Zwischenzeugnis wird nicht in der Vergangenheitsform, sondern in der „Jetzt-Form“ geschrieben. Anspruch auf ein Zwischenzeugnis können Sie bei...

| 5. Juli 2009
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft