24.11.2010

Betriebsrat hat Anspruch auf Internet- und E-Mail-Zugang

Der Fall: Geklagt hatte ein Betriebsrat, der von seinem Arbeitgeber für sämtliche Mitglieder die Freischaltung von Zugängen zum Internet sowie die Einrichtung eigener E-Mail-Adressen verlangt hatte. Das hatte der Arbeitgeber abgelehnt. Der Betriebsrat argumentierte nun so: Alle Betriebsratsmitglieder haben an ihrem Arbeitsplatz ohnehin schon einen internetfähigen PC. Hier noch eine Betriebsratsadresse einzurichten bedeutet keinerlei Mehrbelastung für den Arbeitgeber.

Die Entscheidung
: Der Betriebsrat gewann. Da im Unternehmen des Arbeitgebers sowieso alle Betriebsratsmitglieder an PC-Arbeitsplätzen beschäftigt sind und es somit lediglich der Freischaltung des Internets und der Einrichtung einer E-Mail-Adresse bedarf, hat der Arbeitgeber nach Meinung der Richter keinen Grund, diesen Wunsch zu verweigern. Den Arbeitgeber trifft insoweit weder ein großer technischer noch ein finanzieller Aufwand (BAG, 14.7.2010, 7 ABR 80/08).

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Der Sozialversicherungsausweis – was ist das eigentlich?

Ihr Sozialversicherungsausweis soll illegale Beschäftigung aufdecken missbräuchliche Ausnutzung von Geringfügigkeitsgrenzen verhindern und die unberechtigte Inanspruchnahme von Sozialleistungen unterbinden. Jeder Beschäftigte... Mehr lesen

23.10.2017
Frei sprechen? Kein Problem!

So halten Sie vor vielen Menschen eine mitreißende Rede Suchen und schaffen Sie Redegelegenheiten Der beste Ansatzpunkt ist die Einsicht, dass Sie doch eigentlich gern reden – nur nicht „offiziell“ und vor vielen Menschen.... Mehr lesen