verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Das ist der Sinn von Kurzarbeit: Verhinderung einer Kündigung

09.08.2011

Hat Ihr Unternehmen vorübergehende Beschäftigungsprobleme, gibt es andere – arbeitnehmerfreundlichere – Möglichkeiten als die betriebsbedingte Kündigung: die Einführung von . Natürlich gehen mit einer solchen Maßnahme Entgeltverluste einher. Daher gewährt die Agentur für Arbeit das sogenannte Konjunktur-Kurzarbeitergeld (Kug), §§ 169 ff. Sozialgesetzbuch Drittes Buch (SGB III). Außerdem existieren 2 weitere Formen des Kurzarbeitergeldes:

  • Saison-Kurzarbeitergeld für Betriebe des Baugewerbes, § 175 SGB III
  • Transferkurzarbeitergeld bei dauerhaftem Arbeitsausfall durch eine Betriebsänderung, §§ 216a f. SGB III

Aufgrund der Wirtschaftskrise hat der Gesetzgeber 2009 das Konjunktur-Kurzarbeitergeld ausgeweitet. Und da die im September 2009 gewählte Bundesregierung der Auffassung ist, dass viele Betriebe auch 2010 zur Beschäftigungssicherung auf Kurzarbeit setzen, wurden – mit Einschränkungen – die Regeln aus 2009 für 2010 verlängert. Doch der Reihe nach.

Identische Interessenlage bei allen Beteiligten

Für alle beteiligten Betriebsparteien, also Sie, die und Ihren Arbeitgeber, steht die Verhinderung von betriebsbedingten Kündigungen und somit der Erhalt der Arbeitsplätze im Vordergrund. Hier bietet sich Kurzarbeit als besonders sozialverträgliche Lösung an, da die Arbeitnehmer Unterstützung durch die Agentur für Arbeit erhalten.

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

In „Die Tageszeitung“, kurz „taz“, bin ich über einen interessanten Artikel gestolpert. Dort will nämlich ein Leser wissen: „Ich arbeite seit ein paar Monaten als IT-Berater in einem mittelständischen Unternehmen. Zur...

| 5. August 2011

Seit 2009 gibt es ein neues Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), welches besagt, dass Urlaub, der wegen Arbeitsunfähigkeit nicht genommen werden kann, nicht mehr verfällt (EuGH, 20.1.2009, Az. C-350/06 und C-520/06)....

| 9. August 2011

Wenn ein Arbeitnehmer krankheitsbedingt häufig oder für einen längeren Zeitraum ausfällt oder seinen Aufgaben einfach so nicht mehr gewachsen ist, steht bei Ihrem Arbeitgeber schnell die wirtschaftliche Belastung im...

| 21. Juni 2011
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft