27.07.2011

Wann ist dem Arbeitgeber ein Detektiveinsatz gestattet?


Grundsätzlich gilt:
Bei einem berechtigten Verdacht kann der Arbeitgeber diesen Schritt erwägen.

Beispiel 1:

Ein Mitarbeiter fehlt auffällig oft oder immer am Freitag oder Montag. Hier liegt der Verdacht des „Blaumachens“ nahe. Zur Aufklärung kann Ihr Arbeitgeber dann einen Detektiv einsetzen.


Beispiel 2:

Ein Arbeitgeber hat erhebliche Zweifel an der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung eines Arbeitnehmers. Er hat konkrete Anhaltspunkte dafür (das ist Voraussetzung!), dass der Arbeitnehmer die Arbeitsunfähigkeit nur vortäuscht. Hier ist der Detektiveinsatz erlaubt. Mehr noch:

Die Kosten für den Detektiveinsatz muss Ihr Kollege tragen, wenn

  • Ihr Arbeitgeber die Detektei wegen eines konkreten Tatverdachts mit der Überwachung seines Arbeitnehmers beauftragt hat und
  • der Arbeitnehmer dadurch tatsächlich einer vorsätzlichen Vertragspflichtverletzung überführt wurde.

Aber: Die Kosten für den Detektiv muss der ertappte Mitarbeiter nur insoweit erstatten, wie sie notwendig gewesen sind.

Wichtig: Als Betriebsrat haben Sie beim Detektiveinsatz kein Mitbestimmungsrecht. Treten Sie trotzdem an Ihren Arbeitgeber heran und fordern Sie von ihm, Detektive nur moderat einzusetzen.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Handwerker zu Hause – Darf ich gehen?

Kennen Sie auch das Problem? Zu Hause stehen Reparatur- oder Umbauarbeiten an. Handwerker kommen und gehen – oder kommen eben nicht, obwohl sie es zugesagt haben. Dürfen Sie in diesen Fällen zu Hause bleiben oder einmal kurz... Mehr lesen

23.10.2017
Reaktorunfall und Arbeitsrecht – Müssen sich Arbeiter verstrahlen lassen?

Der Reaktorunfall im Atomkraftwerk Fukushima nimmt immer bedrohlichere Ausmaße an. Aktuell soll hoch giftiges Plutonium aus einem der Reaktoren ausgetreten sein.   Mehr lesen

23.10.2017
Die Kündigung einer Mutter

„Wir haben vor 2 Wochen unser Baby bekommen – ich wurde Mutter. Jetzt rief mein Chef an und sagte mir, in der Firma würde es nicht mehr richtig laufen. Er wolle mir deshalb kündigen. Darf er das so einfach?"  Mehr lesen