06.05.2016

Personalratvertretung in der Schule

Wenn Sie Fragen oder Anliegen haben, wenden Sie sich an Ihren Personalrat. Es gibt viele, denen es einfach nicht klar ist, wann und wie sie sich an den Personalrat wenden können.

Vor allem jüngere Mitarbeiter oder Kollegen, die neu in den Schuldienst eingetreten sind, haben zwar immer wieder Fragen zu Verträgen oder dienstlichen Anweisungen, wissen aber nicht genau an wen Sie sich vertrauensvoll wenden können.

Weisen Sie mit einem Aushang im Lehrerzimmer auf Ihre Sprechzeiten hin!

Um genau diesen Problemen vorzubeugen und gleichzeitig allen Mitarbeitern einen schnellen Weg der Informationen rund um den Personalrat anzubieten, empfehle ich Ihnen die Erstellung eines Informationsflyers für das Schwarze Brett. Diese Informationen müssen unbedingt enthalten sein:

  • Namen und Dienststelle aller Personalratsmitglieder
  • Rufnummern aller Personalratsmitglieder
  • Sprechzeitenangebote des Personalratsvorsitzenden
  • Termin der nächsten Personalversammlung Für die Stufenvertretung die jeweiligen Vorsitzenden, z.B. Bezirkspersonalrat und Hauptpersonalrat sowie deren Rufnummer und die Anschrift der Geschäftsstelle

Wichtig: Bitten Sie diese Information über die oberste Dienstbehörde an die Schulen zu verteilen. Nur so ist gesichert, dass einzelne Schulleiter sich nicht gegen einen Aushang wehren.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Klagefrist

Manchmal bestimmt das Gesetz eine Frist, innerhalb derer ein Recht zwingend gerichtlich geltend gemacht werden muss. Lässt der Arbeitnehmer diese Frist vorwerfbar, also absichtlich oder aus Faulheit, Fahrlässigkeit verstreichen,... Mehr lesen

23.10.2017
Arbeitsverträge – Teil 13: Beschäftigung als Student

Ihre grundlegenden Rechte und Pflichten werden im Arbeitsvertrag geregelt. Egal, ob mündlich oder schriftlich: Lesen Sie hier das Wichtigste zu Arbeitsverträgen, damit Sie im Streitfall auf der sicheren Seite sind. Heute:... Mehr lesen

23.10.2017
Verhaltensbedingte Kündigung: Nur mit Abmahnung

Dass eine Ermahung nicht mit einer Abmahnung gleichzusetzen ist, verdeutlichte das LAG in Kiel im September 2010. Auch ist eine verhaltensbedingte Kündigung ist nur in Verbindung mit einer Abmahnung rechtens. Wie es zu diem... Mehr lesen