29.12.2010

Steuerfreie Zugaben 2011 – Heute: Zuschläge für Sonntags-, Feiertags- oder Nachtarbeit

Nicht alle Lohn- und Gehaltsanteile, die Sie von Ihrem Arbeitgeber erhalten, sind lohnsteuerpflichtig. Sind Bezüge steuerfrei, bleiben sie in aller Regel auch bei der Berechnung der Sozialversicherungsbeiträge außer Ansatz.

Es handelt sich also um eine gute Möglichkeit, wie Sie Ihr Entgelt aufbessern können, ohne dass Sie bei Ihrem Arbeitgeber weitere teure Kosten verursachen. 
Mein Tipp: Sprechen Sie Ihren Arbeitgeber darauf an. Vielleicht ist die eine oder andere Zugabe für Sie ja drin!

Heute: Steuerfreie Zugaben 2011 – Heute: Zuschläge für Sonntags-, Feiertags- oder Nachtarbeit

Prüfen Sie doch einmal Ihre letzte Abrechnung, ob Ihr Arbeitgeber steuerlich alles richtig gemacht hat.

Er kann steuerfrei folgende Zuschläge für Sonntags-, Feiertags- oder Nachtarbeit zahlen:

  • Arbeit an Sonntagen: 50 %
  • Arbeit an gesetzlichen Feiertagen einschließlich Silvester ab 14 Uhr: 125 %
  • Arbeit an Weihnachtsfeiertagen (einschließlich Heiligabend ab 14 Uhr) und 1. Mai: 150 %
  • Nachtarbeit von 20 Uhr bis 6 Uhr: 25 %
  • Nachtarbeit von 0:00 Uhr bis 4 Uhr bei Arbeitsbeginn vor 0:00 Uhr: 40 % des Grundlohns je Stunde

Arbeiten Sie an Sonntagen oder Feiertagen auch nachts? Dann können Sie für die begünstigten Zeiten neben dem Sonn- oder Feiertagszuschlag auch noch die Nachtarbeitszuschläge erhalten!

Also: Prüfen Sie Ihre Abrechnungen und verlangen Sie von Ihrem Arbeitgeber steuerfreie Zuschläge!

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Abmahnungen – wenn Sie die Autorität Ihres Vorgesetzten missachten

„Beweg selber deinen Arsch, du faules Schwein!“ – Haben Sie das auch schon einmal zu Ihrem Vorgesetzten gesagt? Das Landesarbeitsgericht (LAG) Düsseldorf musste sich kürzlich mit der Frage beschäftigen, ob das... Mehr lesen

23.10.2017
Sozialauswahl: Die besseren Zukunfts-Chancen entscheiden

Das Landesarbeitsgericht Köln hat entschieden: Bei betriebsbedingten Kündigungen muss der Arbeitgeber im Rahmen der eine wichtige Unterscheidung treffen. Er muss nämlich schauen, welcher Arbeitnehmer die besseren Chancen auf... Mehr lesen

23.10.2017
Vorsicht: Konkurrenztätigkeit ist unter Umständen erlaubt!

Der Fall: Eine bei der Post angestellte Briefsortiererin in Teilzeit teilte ihrem Arbeitgeber mit, dass sie auch als Zeitungszustellerin (im Umfang von 6 Stunden pro Woche) bei einem anderen Unternehmen arbeitet. Dieses stellt... Mehr lesen