Ihre Mitwirkungsrechte (7)

Optimieren Sie Ihr Netzwerk Netzwerke zu bilden ist heute in der Praxis das A und O einer erfolgreichen Tätigkeit. Networking bedeutet, ein Kontaktnetz zu einer Vielzahl von unterschiedlichen Personen zu knüpfen, die uns im Rahmen der eigenen Arbeit hilfreich unterstützen…

Mehr lesen

Es ist bisher nicht in allen Dienststellen etabliert, dass Frauenversammlungen auch tatsächlich durchgeführt werden. Daher kann es durchaus sein, dass Sie bei der Anzeige zur Durchführung Ihrer ersten Frauenversammlung auf Widerstand stoßen und Ihr Arbeitgeber die Durchführung der Frauenversammlung ablehnt….

Mehr lesen

Wenn Sie die ersten Überlegungen zur Frauenversammlung abgeschlossen haben, sollten Sie Ihrem Arbeitgeber anzeigen, wann und in welchem Rahmen Sie die Frauenversammlung durchführen wollen. Sie müssen hierzu keinen Antrag beim Arbeitgeber stellen; eine Anzei­ge genügt. Ihr Recht auf Durchführung ergibt…

Mehr lesen

Die Durchführung von Frauenversammlungen bietet Ihnen viele Vorteile, hat dagegen aber nur wenige Nachteile. Das Pro und Kontra habe ich Ihnen hier zusammengestellt. Wägen Sie ab, was für Sie überwiegt! Argument Nr. 1: Sie können Ihr Amt und sich selbst…

Mehr lesen

Sie sind als Gleichstellungsbeauftragte gemäß den Frauengleichstellungsgesetzen in Bund und Ländern an allen personellen, organisatorischen und sozialen Angelegenheiten Ihrer Dienststelle zu beteiligen, soweit die Gleichstellung von Frauen mit Männern betroffen ist. Ihre Beteiligung ist in allen Verfahrensschritten der jeweiligen Maßnahme…

Mehr lesen

Insoweit sind Sie als Gleichstellungsbeauftragte unabhängig von dem jeweiligen Konzept stets weisungsungebunden in Ihrer Tätigkeit. Dies ergibt sich aus Ihrer Organstellung und der Notwendigkeit einer unabhängigen Amtsausübung. Tipp Sie sind als Gleichstellungsbeauftragte Organ der Dienststelle und weisungsfrei im Amt. Dies…

Mehr lesen

Sicher kennen Sie das auch aus Ihrer Praxis: Wieder einmal ist eine Entscheidung gänzlich an Ihnen vorbeigegangen oder aber Sie werden zu spät über Vorgänge informiert und zu spät beteiligt. Wann der richtige Beteiligungszeitpunkt ist und in welchem Umfang Sie…

Mehr lesen