Inklusion (45)

1 2 3 5

Der Datenschutz stellt sich europaweit neu auf. Sie als Schwerbehindertenvertretung, Ihr Arbeitgeber und Ihr Betriebs- oder Personalrat müssen sich auf einige Neuerungen vorbereiten. Grundlage der Änderungen ist die europaweit geltende Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Die Verordnung ist bereits am 24.5.2016 in…

Mehr lesen

Arbeitgeber, die Menschen mit einer Schwerbehinderung beschäftigen, müssen nach dem Bundesteilhabegesetz eine Inklusionsbeauftragte stellen. Tun sie das nicht, so kann dies als Indiz für eine Diskriminierung wegen der Schwerbehinderung gelten, so das Landesarbeitsgericht (LAG) Hamm (13.6.2017, Az. 14 Sa 1427/16)….

Mehr lesen

Ein idealer Termin zur Aufnahme der Verhandlungen für eine neue Inklusionsvereinbarung ist entweder nach der Betriebsratswahl oder nach Ihrer Wahl zur Schwerbehindertenvertretung. Hauptziel sollte die Weiterentwicklung Ihres Unternehmens in Richtung inklusiver Arbeitsmarkt im Sinne der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen sein….

Mehr lesen

Schon nach geltendem Recht musste Ihr Dienstherr mit der Schwerbehindertenvertretung und Ihnen eine verbindliche Integrationsvereinbarung schließen, § 83 Sozialgesetzbuch (SGB) IX. Das Bundesteilhabegesetz hat nun den Begriff Integrationsvereinbarung in Inklusionsvereinbarung geändert. Die Regelungen zur Inklusionsvereinbarung finden Sie in § 166…

Mehr lesen

Schon nach geltendem Recht musste Ihr Dienstherr mit der Schwerbehindertenvertretung und Ihnen eine verbindliche Integrationsvereinbarung schließen, § 83 Sozialgesetzbuch (SGB) IX. Das Bundesteilhabegesetz hat nun den Begriff Integrationsvereinbarung in Inklusionsvereinbarung geändert. Die Regelungen zur Inklusionsvereinbarung finden Sie in § 166…

Mehr lesen

Im arbeitsgerichtlichen Klageverfahren um eine Kündigung ist das Nachschieben von Kündigungsgründen seitens der Arbeitgeberseite keine Seltenheit. Allgemeine arbeitsgerichtliche Handhabung beim nachschieben von Kündigungsgründen Sofern es sich nicht um einen schwerbehinderten Menschen mit Sonderkündigungsschutz handelt, wird ein solches Vorgehen heute überwiegend…

Mehr lesen

Vor allem im gewerblichen Bereich, aber keineswegs nur dort, ist behinderungs- und alternsgerechte Arbeitsplatzgestaltung als präventive Maßnahme zur Erhaltung von Beschäftigungsmöglichkeiten und zum Gesundheitsschutz der Kollegen notwendig. Wenn Sie sich als SBV regelmäßig dafür engagieren, werden Sie den Herausforderungen durch…

Mehr lesen

Es kommt ja bei den meisten Unternehmen nicht so oft vor, dass ein schwerbehinderter Kollege neu eingestellt wird. Aber insgesamt dürfte bei den meisten von Ihnen im Personenkreis der vertretenen schwerbehinderten Beschäftigten stets eine gewisse Bewegung sein: sowohl beim Ausscheiden…

Mehr lesen

Die Zahl der Einzelpläne hängt im Wesentlichen von der Anzahl Ihrer schwerbehinderten Kollegen und dem Umfang Ihrer Freistellung ab. Mögliche Planungsinstrumente für Sie als Schwerbehindertenvertretung sind der Tagesplan, Wochenplan, Monatsplan, Quartalsplan, Jahresplan und der 4-Jahres-Plan (= gesamte Wahlperiode). Für ein…

Mehr lesen

In Sachen Schwerbehindertenrecht war das Beratungsangebot 2001 noch eine sehr innovative Idee. Arbeitgeber sollten von einer Stelle ihres Vertrauens bei der Umsetzung des Schwerbehindertenrechts beraten werden. Der UV Nord war bereit, eine solche Stelle zu schaffen. Folglich lautete die Kernaussage:…

Mehr lesen
1 2 3 5