31.08.2015

Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) – Inhaltsübersicht

Erster Abschnitt – Allgemeine Vorschriften
      § 1 Zielsetzung und Anwendungsbereich
      § 2 Begriffsbestimmungen

Zweiter Abschnitt – Pflichten des Arbeitgebers
      § 3 Grundpflichten des Arbeitgebers
      § 4 Allgemeine Grundsätze
      § 5 Beurteilung der Arbeitsbedingungen
      § 6 Dokumentation
      § 7 Übertragung von Aufgaben
      § 8 Zusammenarbeit mehrerer Arbeitgeber
      § 9 Besondere Gefahren
      § 10 Erste Hilfe und sonstige Notfallmaßnahmen
      § 11 Arbeitsmedizinische Vorsorge
      § 12 Unterweisung
      § 13 Verantwortliche Personen
      § 14 Unterrichtung und Anhörung der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes

Dritter Abschnitt – Pflichten und Rechte der Beschäftigten
      § 15 Pflichten der Beschäftigten
      § 16 Besondere Unterstützungspflichten
      § 17 Rechte der Beschäftigten

Vierter Abschnitt –  Verordnungsermächtigungen
      § 18 Verordnungsermächtigungen
      § 19 Rechtsakte der Europäischen Gemeinschaften und zwischenstaatliche Vereinbarungen
      § 20 Regelungen für den öffentlichen Dienst

Fünfter Abschnitt – Gemeinsame deutsche Arbeitsschutzstrategie
      § 20a Gemeinsame deutsche Arbeitsschutzstrategie
      § 20b Nationale Arbeitsschutzkonferenz

Sechster Abschnitt – Schlussvorschriften
      § 21 Zuständige Behörden, Zusammenwirken mit den Trägern der gesetzlichen Unfallversicherung
      § 22 Befugnisse der zuständigen Behörden
      § 23 Betriebliche Daten, Zusammenarbeit mit anderen Behörden, Jahresbericht
      § 24 Ermächtigung zum Erlaß von allgemeinen Verwaltungsvorschriften
      § 25 Bußgeldvorschriften
      § 26 Strafvorschriften

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Der Sicherheitsbeauftragte – was ist das eigentlich?

Ein Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten und mit Sitz in Deutschland hat einen Sicherheitsbeauftragten zu bestellen. Dabei ist der Betriebs- und auch Personalrat zu beteiligen. In Unternehmen mit besonderen Gefahren für... Mehr lesen

23.10.2017
Gelbe Karte – oder Auflösung der MAV?

Fußball spielen oder MAV-Tätigkeiten erledigen – für beides braucht man ein Team. Alle Teammitglieder können auch – jeder für sich – abgemahnt werden. Dass aber auch das Gremium als Ganzes abgemahnt werden kann, also... Mehr lesen

23.10.2017
WfbM in unseren Nachbarländern – soziale Diskriminierung oder notwendige Alternative zum 1. Arbeitsmarkt?

Nach Schätzungen arbeiten europaweit über 3 Millionen Menschen mit einem Handicap in einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM). Die rund 12.000 Einrichtungen haben sich zu einem europaweiten Verband zusammengeschlossen. So... Mehr lesen