verständlich, unabhängig, rechtssicher Expertenwissen

Personalrat aktuell – Mitbestimmung

04.08.2016

Die § § 75 und 76 Bundespersonalvertretungsgesetz sind Ihnen durch Ihre tägliche Arbeit als Personalrat bekannt. Und es ist ja auch schön, dass der Gesetzgeber Tatbestände festgelegt hat, bei dessen Verwirklichung Ihre Dienststellenleitung Ihre Zustimmung benötigt.

Das ist die eine Seite. Die Fragen, die sich hieran anschließen, kennen Sie aber sicher auch zur Genüge:

  • Wie werden die Mitbestimmungstatbestände genau ausgelegt und definiert?
  • Wann muss Sie Ihre Dienststellenleitung beteiligen?
  • Was passiert, wenn Sie Ihre Zustimmung verweigern?
  • In welchen Fällen bietet sich eine Dienstvereinbarung an?

Mit dieser Sonderausgabe möchten wir Ihnen einen Leitfaden an die Hand geben, Ihnen erklären, worauf sich die Mitbestimmungstatbestände inhaltlich beziehen und welche Reaktionsmöglichkeiten sich bieten

Sonderausgabe jetzt herunterladen und lesen:

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

In Deutschland gibt es wieder mehr Babys. Sehr schön! Leider gibt es aber auch immer noch Dienstherren, die bei der Elternteilzeit „herumzicken“. Eltern müssen während der Elternzeit ja nicht voll zu Hause bleiben, sondern...

| 22. November 2016

Die Beschäftigung von Pensionären und Rentnern wird weiter zunehmen. Darauf sollten auch Sie als Personalrat sich einstellen. Denn wir erleben heute schon, dass qualifizierter Nachwuchs häufig fehlt und deshalb sogar bereits...

| 24. März 2017

Als Personalrat können Sie mithilfe von Dienstvereinbarungen aktiv in den Berufsalltag eingreifen und zugunsten Ihrer Kollegen in Ihrer Dienstelle mitbestimmen. Eine kleine Sammlung von wichtigen Dienstvereinbarungen finden Sie...

| 10. August 2011
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft