13.02.2011

Ihre Rechte und Pflichten am Arbeitsplatz – Das Verhalten im Betrieb

In dieser kleinen Blog-Reihe stellen wir Ihnen Ihre wichtigsten Rechte und Pflichten am Arbeitsplatz zusammen. So wissen Sie, welche Pflichten Sie haben, aber auch welche Rechte Ihnen zukommen. Und besonders wichtig: Sie erfahren, wann Sie Ihrem Chef „Nein!“ sagen können.

Heute: Das Verhalten im Betrieb 
Ihr Arbeitgeber hat Ihnen und Ihren Kollegen gegenüber eine Fürsorgepflicht. Insbesondere haben alle Beteiligten die Gesetze einzuhalten. Niemand darf einen anderen beleidigen, bedrohen, beschimpfen, schlagen, diskriminieren, sexuell belästigen, mobben oder anderweitig angreifen.

Das gilt aber nicht nur für Ihren Chef, sondern auch für Ihre Kollegen.

Das Thema Diskriminierungen ist dabei besonders hervorzuheben. Niemand darf benachteiligt werden aus Gründen

  • der Rasse,
  • wegen der ethnischen Herkunft,
  • des Geschlechts,
  • der Religion,
  • der Weltanschauung,
  • einer Behinderung,
  • des Alters
  • oder der sexuellen Identität.

Auch wenn Sie nicht unmittelbar betroffen sind, sollten Sie bei Diskriminierungen oder Anfeindungen eingreifen. Niemand hat es verdient, so behandelt so werden!

Morgen lesen Sie alles zum Thema Arbeitsschutz.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Neuer Arbeitsvertrag nach Befristungsende

Eine Arbeitnehmerin hat einen befristeten Arbeitsvertrag, der 2 Jahre lief. Einen Tag vor Ablauf des alten Arbeitsvertrags erhielt sie einen neuen Arbeitsvertrag, den sie unterschreiben sollte. Es handelte sich um einen... Mehr lesen

23.10.2017
Steuerfreie Zugaben 2011 – Heute: Jobtickets

Nicht alle Lohn- und Gehaltsanteile, die Sie von Ihrem Arbeitgeber erhalten, sind lohnsteuerpflichtig. Sind Bezüge steuerfrei, bleiben sie in aller Regel auch bei der Berechnung der Sozialversicherungsbeiträge außer Ansatz.... Mehr lesen

23.10.2017
Übergang eines Betriebsteils und des Arbeitsvertrags

Nach § 613 a BGB tritt der Erwerber eines Betriebs- oder eines Betriebsteils in die Rechte und Pflichten des bestehenden Arbeitsverhältnisses ein. Die Regelung gilt also auch dann, wenn nicht der ganze Betrieb, sondern nur... Mehr lesen