30.10.2011

Burnout

Nach einer aktuellen Studie ist jede Führungskraft von Burnout bedroht. Das Institut für angewandte Innovationsforschung hat insgesamt 229 Führungskräfte befragt.

•    48 % wiesen eine mittlere Erschöpfung auf und
•    24 % eine starke Erschöpfung. 
Alarmierende Zahlen. Aber was können Sie gegen Burnout tun?

Hier kommt mein Geheimtipp: Lernen Sie NEIN zu sagen!

Natürlich gibt es im Arbeitsleben viele Situationen, in denen dieses NEIN so von Ihnen nicht praktikabel durchgeführt werden kann. Sie werden aber erkennen, dass es auch viele Situationen gibt, in der Sie einfach einmal NEIN sagen können, dürfen und sollten. Und versuchen Sie dabei auch, das NEIN nicht zu begründen. Sie können eine bestimmte Aufgabe jetzt nicht erledigen – und das ist auch völlig in Ordnung.

Und das NEIN können Sie auch zu sich selber sagen, ohne dass es ein anderer hört. Sie müssen nicht sofort E-Mails beantworten, Sie müssen nicht sofort einen bestimmten Rückruf tätigen und Sie müssen auch nicht sofort eine bestimmte Aufgabe erledigen.

Ein NEIN ist Ihr persönliches Schutzrecht! Nutzen Sie es!

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Sonderurlaub

Jeder Arbeitnehmer hat einen bestimmten Urlaubsanspruch, den Erholungsurlaub. Urlaub aus einem anderen Grund, zu einem anderen Zweck, ist Sonderurlaub, wie beispielsweise für ein Studium, zur Pflege kranker eigener Kinder… Mehr lesen

23.10.2017
Sachkostenbezug für Essen – So wird richtig abgerechnet

Bekommen Sie auch Essen an Ihrer Arbeitsstelle? Bei einigen Arbeitgebern ist das so. Erhalten Sie auf der Arbeit eine freie Verpflegung mit Essen, handelt es sich um einen Sachbezug. Der entsprechende Sachbezugswert ist ein... Mehr lesen

23.10.2017
Bargeld bei geringfügiger Beschäftigung – Warum überweist der Arbeitgeber das nicht?

Ein Arbeitnehmer ist bereits seit 8 Jahren als geringfügig Beschäftigter bis 400 € bei einem Arbeitgeber tätig. Nunmehr wird der Minijob in ein festes unbefristetes Arbeitsverhältnis gewandelt. Der Arbeitnehmer möchte nun... Mehr lesen