15.12.2010

Darf ich meinen Chef als Weihnachtsmann oder Oberförster bezeichnen?

Ist das nicht eine spannende Frage? Dürfen Sie zu Ihrem Chef „Du Weihnachtsmann“ sagen? Immerhin ist es nach dem Amtsgericht Berlin-Tiergarten erlaubt, einen uniformierten Verkehrspolizisten als „Oberförster“ zu titulieren (Az.: 2 JU Js 186/08). 
Das war geschehen:
Ein Verkehrssünder hatte einem Polizisten einer Verkehrssonderkontrolle im Vorbeigehen zugerufen: „Herr Oberförster, zum Wald geht es da lang!“

Das war jedoch keine Beleidigung! Das Amtsgericht führte aus, dass die Tätigkeit im Forstdienst eines Bundeslandes für sich genommen „kaum geeignet ist, den sittlichen, personalen oder sozialen Geltungswert einer Person in Frage zu stellen“! Ist das nicht ein schönes Deutsch.

Also, einen Polizisten dürfen Sie „Herr Oberförster“ nennen – jedenfalls in Berlin.

Dürfen Sie aber deshalb Ihren Chef als Weihnachtsmann bezeichnen? Immerhin ist der Weihnachtsmann doch wohl auch ein ehrenwerter Beruf!

Na ja, ich habe so meine Zweifel.

Mein Tipp: Lassen Sie es lieber. Schließlich dürfen Sie zu Ihrem Chef auch nicht „Du Rentier“ sagen …

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Betriebsverfassungsgesetz – Ihre Rechte als Betriebsrat – Heute: Die Betriebsratswahl

Betriebsräten kommt eine zentrale Rolle im Arbeitsalltag zu. Das Betriebsverfassungsrecht regelt die Zusammenarbeit zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern im Betrieb und schränkt die Weisungsbefugnisse des Arbeitgebers ein.... Mehr lesen

23.10.2017
Kündigung wegen HIV-Infektion

Du meine Güte, als wenn es erkrankte Menschen nicht schon schwer genug hätten: Ein Arbeitnehmer war in der Probezeit tätig. Sodann erfuhr der Arbeitgeber, dass sein Arbeitnehmer eine HIV-Infektion hat. Und was geschah? Er... Mehr lesen