verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Hier finden Sie während Ihrer Ausbildung Rat und Hilfe

Als Auszubildender haben Sie sicher eine Menge Fragen. Vielleicht gibt es ja auch das eine oder andere Problem. Für alles gibt es Anlaufstellen.

Einen Ausbildungsplatz finden

Wollen Sie sich vor einer Ausbildung über Ausbildungsstätten und Ausbildungsberufe beraten lassen, gehen Sie zur Agentur für Arbeit.

Tipp: Surfen Sie mal beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) unter www.bibb.de vorbei. Dort finden Sie sämtliche Ausbildungsberufe aufgelistet.

Ungeahnte Möglichkeiten – für die die Betriebe zuweilen händeringend Azubis suchen – tun sich auf.

Bei Problemen oder Fragen während der Ausbildung

Natürlich können Sie sich mit allen Fragen an Ihre Ausbilder oder an mit Ihrer Ausbildung beauftragte Mitarbeiter in Ihrem Betrieb wenden. Oder Sie suchen sich Ihren Ansprechpartner hier:

  • Im Betriebs- oder Personalrat. Möglicherweise gibt es dort sogar einen Jugend- und Auszubildendenvertreter (JAV).
  • Bei der zuständigen Stelle (z. B. der Kammer) gibt es Ausbildungsberater.

Rund um das Jugendarbeitsschutzgesetz

Bei Fragen rund um den Jugendarbeitsschutz bekommen Sie Auskunft von den Gewerbeaufsichtsämtern.
Für Streitigkeiten aus einem Berufsausbildungsverhältnis ist das Arbeitsgericht zuständig. Vorher muss ein besonderer Ausschuss angerufen werden.

Wenn Ihnen eine Entscheidung der zuständigen Stelle nicht passt

Gegen eine Entscheidung der zuständigen Stelle (z. B. Kammer) können Sie innerhalb eines Monats schriftlichen Widerspruch erheben. Bleibt der Widerspruch erfolglos, können Sie innerhalb eines Monats beim Verwaltungsgericht klagen.

19.08.2009
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Der Fall: Der Leiter einer Betriebsstätte durfte den Dienst-Pkw jederzeit für dienstliche Zwecke nutzen. Dies war zwar nicht im Arbeitsvertrag geregelt, hatte sich aber so eingebürgert. Demnach lief diese Art der Nutzung auch...

| 24. November 2010

Kennen Sie auch solche Fälle in Ihrem Bekannten- oder Freundeskreis? Oder haben Sie es selbst schon erlebt – die Nichtübernahme nach Ende der Ausbildung? Die DGB-Jugend hat aktuell eine Studie über die „Übernahmesituation...

| 18. Dezember 2009

Der Fall: Geklagt hatte ein schwerbehinderter Arbeitnehmer, der von September 2004 bis zur Beendigung seines Arbeitsverhältnisses im September 2005 arbeitsunfähig erkrankt war. Von seinem Arbeitgeber verlangte er dann dreierlei:...

| 11. Juni 2010
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft