28.12.2010

Weihnachtsfeier – Eine Nachlese

Hatten Sie eine schöne Weihnachtsfeier? Oder hat Ihr Chef Sie erst gar nicht eingeladen?

Steuerlich und sozialversicherungsrechtlich ist es ganz klar, wann eine Weihnachtsfeier vorliegt.  
Nehmen an einer betrieblichen Weihnachtsfeier nur Führungskräfte teil, ist der Aufwand für die Feier nicht steuerlich begünstigt. Voraussetzung für eine Lohnsteuer-Pauschalierung nach § 40 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 Einkommensteuergesetz ist nämlich, dass die Teilnahme an der Weihnachtsfeier grundsätzlich allen Mitarbeitergruppen offen steht. Eine Weihnachtsfeier nur für Führungskräfte wollte der Gesetzgeber sicherlich steuerlich nicht fördern (so auch Finanzgericht Baden-Württemberg, Urteil vom 23.11.2005, Az.: 12 K 70/04).

Und auch sozialversicherungsrechtlich sieht es ähnlich aus. Arbeitnehmer, die auf der Weihnachtsfeier einen Unfall erleiden, haben Ansprüche gegen die Berufsgenossenschaft. Aber auch hier gilt: Die Veranstaltung muss eine betriebliche Gemeinschaftsveranstaltung sein und damit allen Beschäftigten offen stehen. So hat es das Bundessozialgericht entschieden. Die Veranstaltung muss schon von ihrer Zielsetzung her auf eine möglichst umfassende Teilnahme abzielen (Urteil vom 22.09.2009, Az.: B 2 U-27/08 R).

Fazit: Diese Grundsätze gelten natürlich nicht nur für Ihre Weihnachtsfeier, sondern auch für das nächste Sommerfest und ähnliche Veranstaltungen.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
360 Überstunden – was soll ich tun?

Überstunden sind immer ein interessantes Thema. Schon häufig habe ich Arbeitnehmer vertreten, die Überstunden angehäuft hatten. Dann weigert sich der Arbeitgeber, diese Überstunden abfeiern zu lassen oder auszahlen zu lassen.... Mehr lesen

23.10.2017
Gesetz gegen unerlaubte Telefonwerbung gilt nicht für Arbeitgeber

Das Gesetz zur Bekämpfung unerlaubter Telefonwerbung und zur Verbesserung des Verbraucherschutzes ist in Kraft getreten. Anrufe zu Werbezwecken sind nur zulässig, wenn Sie als Angerufener vorher ausdrücklich Ihre Zustimmung... Mehr lesen

23.10.2017
Freistellung von der Arbeit – Sozialversicherungsschutz bleibt erhalten

Als ich heute Morgen um 08:00 Uhr ins Büro kam, stand bereits ein aufgebrachter Arbeitnehmer vor der Tür. Seine gesetzliche Krankenversicherung wollte den Arzt nicht mehr bezahlen. So war es dazu gekommen: Das Arbeitsverhältnis... Mehr lesen