verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Fußballverbot vom Arbeitgeber – Geht das?

28.10.2010

Ein Arbeitnehmer hat sich in seiner Freizeit beim Fußball spielen verletzt. Er wurde vom Arzt für 10 Tage krankgeschrieben. Der Arbeitgeber fragte nach, was der Grund für die Arbeitsunfähigkeit wäre und der Arbeitnehmer teilte ihm wahrheitsgemäß mit, dass der Grund in einer Sportverletzung zu suchen sei.

Was glauben Sie, hat der Arbeitgeber nun gemacht? Er hat ein Fußballverbot für den Arbeitnehmer ausgesprochen! Unglaublich! Bis auf weiteres wurde dem Arbeitnehmer verboten, in seiner Freizeit Fußball zu spielen.
 
Das ist natürlich nicht rechtmäßig! Der Arbeitgeber darf in den privaten Lebenskreis des Arbeitnehmers grundsätzlich nicht eingreifen. Das Verhängen eines „Fußball-Verbots“ gehört eindeutig dazu. In einem solchen Fall kann man dem Arbeitnehmer nur raten, weiterhin Fußballspielen zu gehen.

Eine andere Frage ist es, ob der Arbeitgeber Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall leisten muss. Ein Arbeitnehmer hat nur dann Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall, wenn ihn an der Arbeitsunfähigkeit kein Verschulden trifft. Das ist jedoch bei normalen Sportunfällen regelmäßig nicht der Fall. Sie haben also Anspruch auf eine Entgeltfortzahlung von bis zu 6 Wochen. Bei Risikosportarten sieht die Sache allerdings etwas anders aus. Fußball gehört jedoch nicht hierher.

Fazit: Sie haben Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall und das Fußballspielen darf Ihr Arbeitgeber nicht verbieten!

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Fast jede zweite Neueinstellung ist nur noch befristet. Der Anteil der befristeten Verträge ist seit 2001 von 32 % auf 47 % im ersten Halbjahr 2009 gestiegen. So hat es das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung...

| 23. März 2010

Jetzt können Sie sich noch leichter über Ihre Wunschberufe informieren. Ein App ist ein kleines Programm, das sich auf Smartphones und anderen Mobilgeräten installieren lässt. Unter Berufe.tv gibt es nun ein App, dass die...

| 8. Oktober 2010

Kennen Sie das? Sie werden zu einem Personalgespräch eingeladen. Arbeitgeber mit schlechten Führungsqualitäten teilen dieses lapidar mit, ohne Ihnen den weiteren Inhalt bekannt zu geben. Sie sagen Ihnen also nicht, was...

| 6. Juni 2010
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft