verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Länge der Probezeit – Ist 1 Jahr möglich?

Wie lang darf die Probezeit in einem Arbeitsverhältnis dauern? Grundsätzlich ist eine 6-monatige Probezeit ausreichend.

Es kann aber auch schon einmal länger werden, wie dieser Fall zeigt: Einem schwerbehinderten Menschen gleichgestellter Arbeitnehmer erhielt einen auf 6 Monate befristeten Arbeitsvertrag. Das reichte dem Arbeitgeber jedoch nicht. Trotz intensiver Einarbeitung hielt er die Arbeitsleistung für mangelhaft. Daraufhin stellte das Integrationsamt der Arbeitgeberin einen Job-Coach zur Verfügung. Die Fähigkeiten des Arbeitnehmers sollten verbessert werden. Diese Maßnahme wurde für die Dauer von 6 Monaten bewilligt. Daraufhin schlossen Arbeitnehmer und Arbeitgeber einen weiteren befristeten Arbeitsvertrag für die Dauer von 6 Monaten. Nach Ablauf dieses Zeitraums wollte die Arbeitgeberin das Arbeitsverhältnis beenden.  

Dagegen erhob der Arbeitnehmer eine Klage. Er hat jedoch vor dem Bundesarbeitsgericht (BAG) mit Urteil vom 02.06.2010, Az.: 7 AZR 85/09, verloren. Die vereinbarte zweite Befristung zur Erprobung war nach § 14 Abs. 1 Nr. 5 Teilzeit- und Befristungsgesetz völlig in Ordnung. Auch die 12-monatige Probezeit hat nicht gegen das Gesetz verstoßen.

Die Bundesarbeitsrichter weiter: Das Gesetz kenne keine Höchstdauer für eine Probezeit.

Allerdings sagen die Richter auch, dass allgemein angenommen werden könne, dass 6 Monate im Regelfall als Probezeit ausreichend sein sollen.

Fazit: Auch weiterhin können Sie davon ausgehen, dass die Probezeit nicht länger als 6 Monate dauern darf. Alles andere sind große Ausnahmefälle!

27.10.2010
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Frage: „Ich arbeite schon seit einigen Wochen ohne einen schriftlichen Arbeitsvertrag. Mein Chef hatte mir gesagt, dass ich befristet für 2 Jahre eingestellt werde. Nun habe ich gehört, dass ein mündlicher befristeter...

| 16. Oktober 2009

In nahezu jeder Woche werden neue Urteile zu Klauseln in Arbeitsverträgen gefällt. Viele Klauseln wurden durch die Gerichte für unwirksam erklärt. Ist eine Klausel nicht wirksam, gilt die gesetzliche Regelung. In diesem Blog...

| 11. Juli 2010

Prüfen Sie doch einmal Ihren Arbeitsvertrag. Steht dort auch etwas davon, wie viel Stunden Sie im Durchschnitt pro Monat arbeiten müssen? Solche Regelungen sind unwirksam. 

| 3. Juli 2011
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft