verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Schwarzarbeit

„Hallo, ich wohne in der Eifel. Hier ist eine sehr ländliche Gegend und ich habe ein besonderes Hobby, das Traktorfahren. Das kann ich aber nur bei einem befreundeten Landwirt. Kann er deshalb belangt werden und kann ihm etwas wegen Schwarzarbeit passieren, wenn ich unentgeltlich bei ihm fahre, nur weil es Spaß macht?“ 

Antwort: Wenn Sie aus Spaß und an der Freude Traktor fahren, kann Ihnen nichts passieren. Natürlich müssen Sie die entsprechende Fahrerlaubnis besitzen. Schwierig wird es, wenn der Traktor ein „grünes Kennzeichen“ hat. Dann können Vergnügungsfahrten eine Steuerhinterziehung darstellen. Passen Sie also auf, dass Sie dabei nicht erwischt werden!

Hinsichtlich der Schwarzarbeit sehe ich auch kein Problem. Jederzeit dürfen Sie einem Freund helfen. Problematisch könnte es nur werden, wenn diese Hilfe einen solchen Umfang ausmacht, dass ein unbeteiligter Dritter von „Schwarzarbeit“ sprechen könnte. Ich nehme an, dass Sie nicht nur „zum Spaß“ fahren, sondern auch Arbeiten erledigen. Da wird es natürlich gefährlich und eine Grenze ist nur schwer zu ziehen. Insbesondere wenn etwas passiert, beispielsweise ein Unfall, können sich weitreichende Folgen ergeben. Es könnte auch schnell eine Arbeitsverhältnis entstehen, wenn Sie anstelle von Arbeitsentgelt den Traktor fahren dürfen. In diesem Fall ist das Arbeitsverhältnis sogar anzumelden!

Fazit: Fahren Sie wirklich nur gelegentlich und aus Spaß ohne weitere Arbeiten zu verrichten, dann kann Ihnen und Ihrem Freund nichts passieren.

11.01.2010
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Haben Sie eine Kündigung erhalten? Das sollten Sie über Abfindungen wissen: Grundsätzlich haben Sie zunächst einmal keinen Anspruch auf eine Abfindung. Etwas anderes gilt nur, wenn der Arbeitgeber Ihnen eine Abfindung zugesagt...

| 21. Juni 2009

Wir können froh sein, wenn uns keine Behinderung trifft. Das ist jedoch schon bei weitem nicht mehr die Regel. Menschen mit Behinderungen, unabhängig davon, ob sie schwerbehindert sind oder nicht, können sich bei...

| 4. Februar 2011

In diesem Jahr habe ich bereits 3 Fälle erlebt, in denen ein Arbeitgeber einfach einen Arbeitnehmer abgemeldet hat. Aktuell ist Folgendes passiert: Eine Arbeitnehmerin war in Elternzeit und hätte am 04.05.2010 wieder bei ihrem...

| 22. Mai 2010
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft