verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Sonderurlaub wegen Geburt

Sind Sie selber schwanger, müssen Sie für die Geburt natürlich keinen Sonderurlaub beantragen. Das wäre auch völliger Unsinn, da Ihnen die Mutterschutzfristen zustehen. Interessanter wird die Frage allerdings schon für Ihren Ehemann oder andere Verwandte. Können Sie Sonderurlaub anlässlich einer Geburt beantragen?
 
Natürlich möchte insbesondere der werdende Vater bei der Geburt dabei sein. Schauen wir uns also einmal an, was Sonderurlaub eigentlich genau ist.

Sonderurlaub wird aus besonderen, meistens außerhalb des Arbeitsverhältnisses liegenden Anlässen gewährt. Dabei können die Gründe für den Sonderurlaub in Ihrer Person oder im öffentlichen Interesse liegen.

Sonderurlaubsgründe im öffentlichen Interesse liegen beispielsweise vor, wenn Sie als Zeuge vor dem Gericht aussagen sollen oder wenn Sie selber als Schöffe tätig sind. Auch Einsätze der freiwilligen Feuerwehr zählen hierzu.

In Ihrer Person liegen die Gründe für den Sonderurlaub beispielsweise bei

•    Krankheiten,
•    Arztbesuchen,
•    Pflege naher Angehöriger,
•    familiären Ereignissen,
•    ehrenamtlichen Tätigkeiten,
•    Prüfungen oder
•    religiösen Pflichten.

Häufig finden Sie Freistellungsansprüche und Sonderurlaubsansprüche auch für die Geburt eines Kindes im Arbeitsvertrag oder in Tarifverträgen. Schauen Sie also dort zunächst nach.

Andernfalls gilt folgendes: Bei der Geburt eines Kindes ist es so, dass Sie auf jeden Fall dann einen Anspruch auf Sonderurlaub haben, wenn es sich um das eigene Kind handelt. Diesen Sonderurlaub muss Ihr Chef Ihnen dann auch bezahlen.

 

05.05.2009
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Wissen Sie, warum Sie Anspruch auf Urlaub haben? Damit Sie sich erholen können! Und deshalb haben Sie Ihren Urlaub auch im Kalenderjahr, also bis zum 31.12.2011 zu nehmen.  

| 18. August 2011

Frage: „Kann ich Sonderurlaub beim Tod der Großmutter meiner Ehefrau bekommen?“ 

| 1. November 2009

Freitag kam wieder einmal ein Mandant zu mir und behauptete steif und fest, dass er mit 58 Jahren doch wohl einen längeren Urlaubsanspruch habe, als seine Kollegen, die nicht einmal 30 sind. Ist das richtig? Jedenfalls handelt es...

| 5. November 2010
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft