29.07.2010

Urlaub genehmigt und Kind wird krank – was nun?

Stellen Sie sich folgenden Fall vor: Sie haben Urlaub beantragt und dieser wurde Ihnen auch gewährt. Dann wollen Sie gerade in den Urlaub starten und was passiert? Ihr Kind erkrankt und der Urlaub fällt ins Wasser. Eigentlich schon schlimm genug. Wenn Sie selber erkranken, muss Ihnen der Urlaub von Ihrem Arbeitgeber nachgewährt werden.  
Und was ist nun in Ihrem Fall, wenn Sie also nicht selber erkranken, sondern Ihr Kind krank wird? Das Arbeitsgericht Berlin hat hier ein nicht so schönes Urteil am 17.06.2010, Az.: 2 Ca 1648/10, gefällt. Der Arbeitgeber hatte sich im Urteilsfall nämlich geweigert, ihr 6 Urlaubstage für die Betreuung ihres Kindes „nochmals“ zu gewähren.

Das Gericht entschied, dass Arbeitnehmer das Risiko urlaubsstörender Ereignisse allein tragen müssen.

Ich hoffe, dass dieses Urteil in die Berufung gehen wird. Geschieht Ihnen Ähnliches, sollten Sie auf jeden Fall bei Ihrem Arbeitgeber versuchen, die Ansprüche auf Nachgewährung von Urlaub geltend zu machen.

Denken Sie daran: Falls Sie selber erkranken, ist die Rechtslage eindeutig: Nach § 9 Bundesurlaubsgesetz gilt Folgendes: „Erkrankt ein Arbeitnehmer während des Urlaubs, so werden die durch ärztliches Zeugnis nachgewiesenen Tage der Arbeitsunfähigkeit für den Jahresurlaub nicht angerechnet.“

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Der Arbeitgeber verlangt ärztliche Untersuchung – das sind Ihre Rechte

Viele Arbeitgeber werden immer rigoroser. Jetzt habe ich von einem Fall gelesen, in dem eine Arbeitnehmerin arbeitsunfähig krank geschrieben war. Ihr Arbeitgeber zweifelte aber an der Richtigkeit der Krankschreibung und... Mehr lesen

23.10.2017
Sonderzahlungen und Einmalzahlungen: So reden Sie als Betriebsrat mit

Sie und viele Ihrer Kollegen erhalten zusätzlich zum Gehalt Einmal- und Sonderzahlungen. Die Beweggründe Ihres Arbeitgebers, eine betriebliche Sonderzahlung zu leisten, können dabei unterschiedlich sein. Um flexibel zu bleiben... Mehr lesen