12.08.2009

Form und Frist: So sollte Ihr Zeugnis aussehen

Ein Arbeitszeugnis ist für Sie bei jeder zukünftigen Bewerbung wichtig. Sie haben einen Anspruch darauf, dass Ihr Zeugnis gewisse Formvorschriften einhält. Bestehen Sie darauf, dass diese Standards eingehalten werden. Sonst kann Ihnen das bei einer Bewerbung negativ ausgelegt werden. Man kann z.B. daraus schließen, dass Sie nicht sorgfältig arbeiten, weil Sie schon bei den Zeugnissen nicht darauf achten, dass diese einwandfrei sind.

Formelle Anforderungen an ein einwandfreies Zeugnis
Überschrift „Zeugnis“ bzw. „Zwischenzeugnis“

Anspruch auf Neuausstellung

Wird das Zeugnis nach Ausstellung beschädigt, haben Sie einen Anspruch gegen Ihren Ex-Arbeitgeber auf ein neues, unverändertes Zeugnis. Dies gilt allerdings nur solange, wie ihm die Neuausstellung aufgrund noch vorhandener Personal-unterlagen ohne großen Aufwand möglich ist. Die Kosten für die Neuausstellung müssen Sie tragen.

Wann ist das Zeugnis fällig?

Laut Gesetz wird das Arbeitszeugnis am letzten Arbeitstag des Beschäftigten fällig. In der Praxis ist jedoch allgemein anerkannt, dass Sie die Erteilung eines Zeugnisses verlangen können, sobald die Kündigung ausgesprochen ist.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Hitzewelle über Deutschland – 7 clevere Maßnahmen gegen Hitze im Büro

st es Ihnen heute Morgen auch so gegangen wie mir? Sie gehen aus dem Haus und das Thermometer der Apotheke, an der ich jeden Morgen vorbeigehe, zeigt bereits 23°C an. Kein Wunder! Denn heute ist mit 35°C bislang der heißeste... Mehr lesen

23.10.2017
Krankmeldung trotz Krankengeldbezug

Ein Arbeitnehmer erhält bis zu 6 Wochen Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall von seinem Arbeitgeber. Während dieser Zeit hat er spätestens am 4. Tag die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, den „Gelben Schein“ vorzulegen.... Mehr lesen

23.10.2017
Eintritt in die Gewerkschaft – das ändert sich für Sie!

Frage: „Mein Arbeitgeber ist seit 2005 in einem Arbeitgeberverband. Bei uns gelten seitdem für einige Arbeitnehmer Tarifverträge. Der Arbeitgeber wendet sie aber nur auf die Arbeitnehmer an, die auch in der entsprechenden... Mehr lesen