20.03.2011

Der Wahrsager als Arbeitnehmer – nach dem BGH möglich

Ein Mann befand sich in einer Lebenskrise. Im Internet stieß er auf eine Wahrsagerin. Er ließ sich in mehreren Fällen zu privaten und beruflichen Lebensfragen die Karten legen und nahm Ratschläge entgegen. Dafür zahlte er im Jahr 2008 mehr als 35.000 €. Im Januar 2009 waren noch einmal fast 7.000 € zur Zahlung fällig, die er jedoch nicht mehr beglich. Dieses Geld verlangte die Wahrsagerin nun und der Fall ging bis zum Bundesgerichtshof (Urteil vom 13.01.2011, Az.: III ZR 87/10). 
Der BGH urteilte, dass die Vertragsparteien im Rahmen ihrer Vertragsfreiheit wirksam einen entsprechenden Vertrag schließen konnten. Zwar ist die Leistung der Wahrsagerin objektiv unmöglich und kann nicht erzwungen werden, das habe jedoch keine Auswirkungen auf den Vergütungsanspruch. Nur weil die versprochenen Leistungen nach den Erkenntnissen der Wissenschaft und Technik nicht beweisbar sind, können die Vertragsparteien trotzdem einen solchen Vertrag abschließen.

Was bedeutet dies nun für das Arbeitsrecht? Unter Zugrundelegung dieser Rechtsprechung dürfte es für Wahrsager nun auch möglich sein, im Angestelltenverhältnis zu arbeiten. Zwar sind sie nicht verpflichtet, ihre Arbeitsleistung zu erbringen, haben jedoch einen Anspruch auf ihr Entgelt! Eine verlockende Vorstellung und vielleicht sollte ich einmal darüber nachdenken, die Branche zu wechseln …..

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Tarifvertragsgesetz (TVG)

§ 1 Inhalt und Form des Tarifvertrags (1) Der Tarifvertrag regelt die Rechte und Pflichten der Tarifvertragsparteien und enthält Rechtsnormen, die den Inhalt, den Abschluß und die Beendigung von Arbeitsverhältnissen sowie... Mehr lesen

23.10.2017
Haftungsfalle Brandschutz: Werden Sie tätig

Verletzt sich ein Mitarbeiter bei der Arbeit, dann haftet der Arbeitgeber normalerweise nicht. Hier springt die gesetzliche Unfallversicherung ein, § 104 Abs. 1 Sozialgesetzbuch Siebtes Buch (SGB VII). Der Grund: Das Arbeitsklima... Mehr lesen

23.10.2017
Klauseln im Arbeitsvertrag – Kündigungsfristen

In nahezu jeder Woche werden neue Urteile zu Klauseln in Arbeitsverträgen gefällt. Viele Klauseln wurden durch die Gerichte für unwirksam erklärt. Ist eine Klausel nicht wirksam, gilt die gesetzliche Regelung. In diesem Blog... Mehr lesen