16.10.2009

Befristeter mündlicher Arbeitsvertrag

Frage: „Ich arbeite schon seit einigen Wochen ohne einen schriftlichen Arbeitsvertrag. Mein Chef hatte mir gesagt, dass ich befristet für 2 Jahre eingestellt werde. Nun habe ich gehört, dass ein befristeter mündlicher Arbeitsvertrag nach 3 Monaten automatisch ein unbefristeter wird. Stimmt das?“

Auswirkungen: Befristeter mündlicher Arbeitsvertrag

Antwort: Nein, es ist noch besser für Sie. Dies ist in § 14 Abs. 4 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes eindeutig geregelt. Dort steht, dass ein befristeter Arbeitsvertrag schriftlich abgeschlossen werden muss. Fehlt es an der Schriftform, ist der Vertrag natürlich nicht unwirksam. Das würde ja letztendlich die Arbeitnehmerschutzvorschriften auf den Kopf stellen. Vielmehr ist es so, dass Sie jetzt einen unbefristeten Arbeitsvertrag haben. Auch der nachträgliche Abschluss eines schriftlichen befristeten Vertrages ändert daran nichts mehr.

Nun freuen Sie sich aber bitte nicht zu früh: Innerhalb der ersten 6 Monate haben Sie noch keinen allgemeinen Kündigungsschutz. Ihr Chef kann Sie also auch ohne Vorliegen eines Grundes jederzeit kündigen. Nach 6 Monaten haben Sie nur dann allgemeinen Kündigungsschutz, wenn mindestens 10 Mitarbeiter in Vollzeit beschäftigt werden.

Also: Warten Sie ab, bis Ihr Chef meint, der Vertrag sei nun wegen der Befristung beendet. Lassen Sie dann die Befristung prüfen.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Das große Praxis-ABC Ihrer Mitspracherechte

Ich habe mir für Sie etwas ganz besonderes ausgedacht! Weil es nämlich in der Praxis zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat immer wieder zu Diskussionen darüber kommt, wann und wo Sie als Betriebsrat mitbestimmen, erhalten Sie... Mehr lesen

23.10.2017
Sozialauswahl: Verzichten Sie auf eine Altersgruppenbildung

Will der Arbeitgeber betriebsbedingte Kündigungen aussprechen, muss er unter den Arbeitnehmern eine Sozialauswahl durchführen (§ 1 Abs. 3 Kündigungsschutzgesetz (KSchG)). Er muss ermitteln, welchen Arbeitnehmer die Kündigung... Mehr lesen

23.10.2017
Kündigungsschutz trotz Unterbrechungen des Arbeitsverhältnisses

„Stimmt es, dass ich nur dann Kündigungsschutz habe, wenn ich schon sechs Monate bei meinem Arbeitgeber beschäftigt bin? Und was ist, wenn das Arbeitsverhältnis während dieser Zeit einmal kurz unterbrochen war?“  Mehr lesen