24.11.2010

Abfindungsverweigerung wegen naher Rente ist diskriminierend

Der Fall: Ein dänischer Arbeitnehmer war bei seiner Entlassung 63 Jahre alt, wollte aber noch nicht in Rente, sondern meldete sich arbeitslos. Er beantragte zudem die Zahlung einer Abfindung (Anmerkung: Nach dänischem Recht haben Arbeitnehmer, die mindestens 12 Jahre bei demselben Unternehmen gearbeitet haben, einen Abfindungsanspruch, es sei denn, sie könnten Rente beziehen.) Da der Arbeitnehmer rentenbezugsberechtigt war, wurde ihm die Abfindung verweigert. Der Arbeitnehmer klagte nun wegen Altersdiskriminierung und die Sache landete beim EuGH.

Das Urteil:
Der EuGH gab dem Mitarbeiter Recht. Mit der dänischen Regelung werden nicht nur Arbeitnehmer von der Abfindung ausgeschlossen, die eine Altersrente erhalten, sondern auch die, die zum Bezug berechtigt sind, aber weiterarbeiten wollen (EuGH, 12.10.2010, C-499/08).

Weitere Beiträge zu diesem Thema

 

23.10.2017
Arbeitszeit bei 400-€-Job / Minusstunden

Frage: „Ich arbeite auf 400-€-Basis an einer Tankstelle. Bisher lief alles bestens. Nun haben wir einen neuen Chef bekommen und der rechnet die 400-€-Kräfte pauschal ab. Er macht die Lohnabrechnung Mitte des Monats fertig... Mehr lesen

23.10.2017
Auch Zusatzurlaub für Schwerbehinderte muss abgegolten werden

Der Fall: Geklagt hatte ein schwerbehinderter Arbeitnehmer, der von September 2004 bis zur Beendigung seines Arbeitsverhältnisses im September 2005 arbeitsunfähig erkrankt war. Von seinem Arbeitgeber verlangte er dann dreierlei:... Mehr lesen

23.10.2017
Lehrerin erstattet Strafanzeige – Jetzt darf sie wieder unterrichten!

Wie würden Sie sich in einem solchen Fall verhalten? Sie erfahren von einem Schüler, dass dieser Terroranschläge plant. Würden Sie in einem solchen Fall eine Strafanzeige stellen? Sicherlich. Aber wie ist es, wenn Sie von dem... Mehr lesen