verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Gefälschtes Arbeitszeugnis – Schadenersatz für den Arbeitgeber?

01.12.2011

Ein Arbeitnehmer hatte sein Arbeitszeugnis gefälscht. Er hatte sich selbst zum Diplom-Ingenieur gemacht, obwohl er tatsächlich diese Qualifikation nicht hatte. Als er mit dem Zeugnis eingestellt wurde, merkte die Arbeitgeberin jedoch schnell, dass etwas nicht stimmte. Sie hielt die Arbeitsleistungen für mangelhaft.  
Als der Schwindel aufflog, kündigte sie das Arbeitsverhältnis und verlangte von dem Arbeitnehmer die von ihr gezahlten Lohnkosten, Lohnnebenkosten und die Kosten für den Dienstwagen zurück – immerhin über 13.000 €!

Das machte das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg aber nicht mit (Urteil vom 24.08.2011, Az.: 15 Sa 980/11).
Hier hat der Arbeitnehmer über seine Qualifikation getäuscht. Er ist aber weder aus bereicherungsrechtlichen Gründen noch aus Gründen des Schadenersatzes verpflichtet, die Vergütung zurückzuerstatten. Letztendlich hatte er für sein Geld gearbeitet.

Doch Vorsicht: Wäre ein weitergehender Schaden entstanden, hätte der Arbeitnehmer zahlen müssen. Wären also durch sein Verhalten Fehler entstanden, hätte es für ihn schnell teuer werden können. Also: Hände weg von einer Zeugnisfälschung!

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Endet ein Dienstverhältnis, erhalten die ausscheidenden Beschäftigten ein Arbeitszeugnis. Dieses muss wohlwollend und wahrheitsgemäß sein, wobei jeder Beschäftigte einen Anspruch auf ein durchschnittliches Zeugnis hat. Will...

| 15. April 2016

§ 109 GewO sieht nur den Zeugnisanspruch zum Ende des Beschäftigungsverhältnisses vor. Aber in vielen Fällen kann für Sie ein Zwischenzeugnis sinnvoll sein. In einigen Tarifverträgen finden sich Regelungen, wann Sie einen...

| 4. Januar 2011

Immer wieder landen Streitigkeiten um den Inhalt eines Arbeitszeugnisses vor den Arbeitsgerichten. In aller Regel verfolgen dabei Arbeitnehmer ihren Wunsch, bestimmte Aussagen im Zeugnis zu finden oder nicht zu finden. Probieren...

| 12. August 2009
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft