verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Betriebsrat treibt es auf die Spitze: Arbeitgeber muss nicht in Haft

Manche Arbeitgeber treiben es einfach zu weit. Es gibt verbindliche Regelungen im Betriebsverfassungsgesetz, welche Rechte und Pflichten ein Arbeitgeber hat. In einem aktuell vom Bundesarbeitsgericht entschiedenen Fall wollte sich ein Arbeitgeber an diese Pflichten nicht halten.

 
Der Fall: Ein Arbeitgeber hat mit seinem Betriebsrat eine Betriebsvereinbarung geschlossen. An diese Betriebsvereinbarung hat er sich nicht gehalten und diese nicht ordnungsgemäß durchgeführt.

Der Betriebsrat verlangte die Unterlassung der vereinbarungswidrigen Maßnahmen. Der Arbeitgeber sollte künftig keine Mitarbeiter ohne Zustimmung des Betriebsrats aus der Zeiterfassung herausnehmen. Als der Arbeitgeber dem nicht nachkam, beantragte der Betriebsrat ein Ordnungsgeld von bis zu 10.000 Euro. Weiterhin wollte er für den Fall, dass der Arbeitgeber Ordnungsgeld nicht zahlt, eine Ordnungshaft gegen den Arbeitgeber durchsetzen lassen.

Arbeitsgericht und Landesarbeitsgericht haben entsprechende Beschlüsse gefasst. Für den Fall der Zuwiderhandlung wurde der Arbeitgeberin ein Ordnungsgeld in Höhe von bis zu 10.000 Euro angedroht und für den Fall, dass dieses nicht eingetrieben werden könne, Ordnungshaft, zu vollstrecken an den beiden Geschäftsführern, angedroht.

Dem hat das Bundesarbeitsgericht allerdings mit Beschluss vom 05.10.2010, Az.: 1 ABR 71/09, einen Riegel vorgeschoben: Der hier einschlägige § 23 Abs. 3 Betriebsverfassungsgesetz begrenzt ein Ordnungsgeld auf 10.000 Euro und sieht keine Ordnungshaft vor.

Deshalb müssen die Geschäftsführer auch nicht ins Gefängnis.

10.10.2010
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Gerade beim Thema Arbeitszeit kommt es immer wieder zu Diskussionen zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat. Mit der folgenden Übersicht kürzen Sie solche Diskussionen jetzt radikal ab. Arbeitszeiten Mitbestimmung Abrufarbeit ja...

| 28. Juni 2011

Ihr Mitbestimmungsrecht bei der Festsetzung der zeitlichen Lage des Urlaubs Nach § 87 Abs. 1 Nr. 5 BetrVG besteht ein Mitbestimmungsrecht bei der Festsetzung der zeitlichen Lage des Urlaubs für einzelne Mitarbeiter, wenn...

| 29. Juli 2011

Betriebsversammlungen finden nach dem Willen des Gesetzgebers regelmäßig einmal pro Quartal statt (). Sie sind allerdings nicht verpflichtet, die Versammlungen in einem exakt gleichen Abstand durchzuführen (Arbeitsgericht...

| 2. August 2011
© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft