verständlich, unabhängig, rechtssicher

Arbeitnehmerrechte und betriebliche Interessen rechtssicher vertreten und durchsetzen.


Betriebsvereinbarung (48)

| 21.07.2011 | Unterstützen Sie Ihre Kollegen durch ein betriebliches Gesundheitsmanagement

Schön wäre es, wenn die Gesunderhaltung der Arbeitskräfte in jedem Betrieb an erster Stelle stünde. Dem ist aber nicht so. Ein betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) gibt es längst noch nicht in allen Unternehmen. Dabei liegt der Vorteil für Ihren Arbeitgeber doch…

Mehr lesen

| 21.07.2011 | Tagesordnung kurzfristig ändern. Dürfen Sie das als Betriebsrat überhaupt?

Die Antwort fällt zunächst so aus: „Es kommt darauf an …“. Doch der Reihe nach: Aus der Tagesordnung muss klar und eindeutig ersichtlich sein, welche Themen in der kommenden Betriebsratssitzung behandelt werden sollen. Sinn und Zweck der Tagesordnung ist es…

Mehr lesen

| 20.07.2011 | So setzen Sie psychischen Belastungen ein Ende

Die Beobachtungen der Psychologen bestätigen es: Viele Arbeitnehmer leiden unter psychischen Belastungen. Die Ursachen dafür sind vielfältig: ein zu hohes  Arbeitspensum, Unter- oder Überforderung, ein schlechtes Verhältnis zu Vorgesetzten, belastende Arbeitszeiten und, und, und … Die Folgen sind in nahezu…

Mehr lesen

| 15.07.2011 | Direktionsrecht vs. Mitbestimmung: Wann Sie bei Veränderungen mitreden können

Einseitig kann Ihr Arbeitgeber Änderungen nur vornehmen, wenn diese vom Direktionsrecht, auch Weisungsrecht genannt, erfasst sind. Dabei handelt es sich um das Recht Ihres Arbeitgebers, die Arbeitspflichten von Ihnen und Ihren Kollegen einseitig festzulegen bzw. näher zu bestimmen. Was Ihr…

Mehr lesen

| 14.07.2011 | Was tun, wenn der Arbeitgeber seiner Pflicht zur Stellenausschreibung nicht nachkommt?

Schreibt Ihr Arbeitgeber frei werdende Arbeitsplätze – trotz anderweitiger Verabredung – nicht zunächst intern aus, können Sie Ihre Zustimmung zur Einstellung nach §99 Abs. 2 Nr. 5 BetrVG, die sich auf die Besetzung des nicht ausgeschriebenen Arbeitsplatzes richtet, verweigern. Sie…

Mehr lesen

| 14.07.2011 | Was tun, wenn der Arbeitgeber gegen eine Betriebsvereinbarung verstößt?

An eine Betriebsvereinbarung sind Arbeitgeber wie Betriebsrat und Arbeitnehmer gebunden. Sie stellt im Grunde genommen einen Vertrag im Sinne bürgerlichen Rechts dar, der zwischen Ihnen als Betriebsrat und dem Arbeitgeber abgeschlossen wird, und aus dem unmittelbar Rechte und Pflichten für…

Mehr lesen

| 14.07.2011 | Was Sie als Betriebsrat zum Thema Betriebsvereinbarung wissen müssen

Betriebsvereinbarungen sind das wichtigste Mittel für Sie, die Beziehungen zwischen Ihrem Arbeitgeber und Ihren Kollegen zu regeln. Sie treffen dadurch auf einen Schlag eine verbindliche Regelung für alle Mitarbeiter. Dadurch verhindern Sie, dass Ihr Arbeitgeber bei Themen wie der Kurzarbeit,…

Mehr lesen

| 14.07.2011 | Schritt-für-Schritt-Anleitung: Wie Sie beim Abschluss einer Betriebsvereinbarung vorgehen

Eine Betriebsvereinbarung ist das wichtigste betriebliche Instrument zur Regelung der Beziehungen zwischen Ihnen und Ihren Kollegen auf der einen Seite und Ihrem Arbeitgeber auf der anderen Seite. Sie sollten deshalb in allen wichtigen Interessenbereichen den Abschluss von Betriebsvereinbarungen anstreben (Beispiel:…

Mehr lesen

| 14.07.2011 | Ohne diese Betriebsvereinbarung geht es 2011 nicht. Unbedingt beachten!

„Unser Arbeitgeber setzt bei der Arbeitssicherheit den Rotstift an, was können wir als Betriebsrat tun?“. Mit dieser Frage wurde ich kürzlich als Herausgeber des Praxishandbuchs Betriebsrat informiert. Ich habe mich über dieses Thema ausführlich mit der Anwältin Maria Markatou unterhalten,…

Mehr lesen

| 08.07.2011 | Neue Betriebsvereinbarung: Muss die alte gekündigt werden?

Frage: Vor Jahren haben wir mit unserem Arbeitgeber eine freiwillige Betriebsvereinbarung zum Thema Überstunden abgeschlossen. Nun hat uns unser Arbeitgeber wissen lassen, dass er am Abschluss einer neuen Betriebsvereinbarung zu diesem Thema interessiert ist. Er hat uns dazu einen Vorschlag…

Mehr lesen

© 2015, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG